weather-image
20°

Söder präsentiert neues IT-Zentrum in Traunstein

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Ein Gewinn für die Region: Einen großen Dank für die Auswahl von Traunstein als BayernLab-Standort richteten Oberbürgermeister Christian Kegel (von links), MdL Klaus Steiner und Landrat Siegfried Walch (rechts) an Finanzminister Markus Söder. (Foto: A. Poschinger)

Traunstein - Es soll die schnellste öffentliche Internetverbindung in der Region bekommen und Schaufenster für hochmoderne Technologien sein: Das geplante BayernLab in Traunstein wird eines von acht neuen IT-Zentren im Freistaat.


Finanzminister Markus Söder  stellte das Projekt am späten Mittwochnachmittag bei einer Pressekonferenz im Traunsteiner Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung vor. Als fester Bestandteil der großen Regionalisierung von staatlichen Behörden und Einrichtungen sollen die IT-Zentren gezielt den ländlichen Raum stärken und die Digitalisierung auch abseits der Großstädte fördern.

Anzeige

Die Kosten für das Traunsteiner BayernLab, das ab 2016 auf 200 Quadratmetern im Erdgeschoß des Vermessungsamtes untergebracht sein wird, betragen rund 800.000 Euro. Fünf neue Stellen werden dafür geschaffen. Das IT-Zentrum richtet sich an Schulen, Kommunen und die Wirtschaft und bietet unter anderem ein vielfältiges Vortragsprogramm, einen 3D-Drucker und kostenloses WLAN.

Nach dem Traunsteiner Termin ging es für Markus Söder gleich weiter zu einer Informationsveranstaltung zum Thema Vereinsbesteuerung ins k1 nach Traunreut. Ehrenamtlichen Vereinsvertretern wurden dabei Möglichkeiten aufgezeigt, wie sie steuerliche Schwierigkeiten vermeiden und Vergünstigungen nutzen können. - apo