weather-image
15°

So viele Glückwünsche: »Is des schee«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bürgermeister Klaus Ritter gratulierte Luisa Steinfeld zu ihrem 103. Geburtstag. (Foto: Mix)

Traunreut – Luisa Steinfeld freute sich sehr über den lieben Besuch und die herzlichen Glückwünsche zu ihrem 103. Wiegenfest am Samstag im AWO-Seniorenzentrum. »Ach, is des schee«, konnte sie es gar nicht fassen, dass sich so viele Gäste anlässlich ihres Geburtstags einfanden.


Besonders freute sich die Jubilarin über ein Kompliment von Bürgermeister Klaus Ritter, der meinte, sie sehe eher aus wie 73 als 103. Froh gelaunt nahm sie die Glückwünsche entgegen, strahlte in die Runde, lauschte dem Ständchen, das Karl Bork auf dem Akkordeon zum Besten gab und stieß mit den Besuchern auf ein weiteres Lebensjahr an. Ihr Ziel sei es, auch den 105. Geburtstag noch zu feiern, erzählte Luisa Steinfeld.

Anzeige

Die guten Gene ihrer Familie lassen diese Hoffnung durchaus zu, denn ihr Vater wurde 101 und ihre Oma 104 Jahre alt. Diese möchte die Traunreuterin gerne noch übertrumpfen. Gemeinsam mit Karl Bork sang das Geburtstagskind mit fester, klarer Stimme so manches alte Lied, darunter auch ihr Lieblingslied »Lustig ist das Zigeunerleben«. Eigentlich hätte sie Sängerin werden sollen, wenn es nach dem Willen ihres Vaters ging, erzählte sie nebenbei. Der hatte nämlich kurz vor ihrer Geburt in Budapest eine Sängerin gehört mit Namen Luisa und beschlossen, dass seine Tochter auch so heißen und so singen solle. »Mir hat der Name aber nie gefallen«, gestand die 103-Jährige, die von Beruf Modistin wurde und viele Jahre nähte, strickte und bastelte für den Basar der AWO in Traunreut. mix