weather-image
19°

»So einen Andrang habe ich noch nirgends erlebt«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ein vielfältiges Angebot präsentierten die 70 Aussteller an ihren Ständen. Und die Nachfrage der vielen Besucher war groß. (Foto: Flug)

Unterwössen – Vom Besucheransturm zum Kirtamarkt in Unterwössen kündeten am Sonntag bereits weit vor dem Ort die überfüllten Parkflächen. Und obwohl im Dorfzentrum Jahr für Jahr neue Flächen erschlossen werden, war die Dorfmitte bei herrlichem Herbstwetter auch heuer wieder brechend voll.


Stolze 6000 Besucher konnte bereits der Kirtamarkt im Vorjahr aufweisen. Heuer waren es laut Mitteilung der Organisatorin Theresa Schmid von der Touristinfo noch einmal deutlich mehr.

Anzeige

Während der Verkehr über die Frühlingsstraße umgeleitet wurde, boten rund 70 Aussteller ihre Waren an. Darunter war auch wieder viel Handwerkskunst, vom Hutmacher bis zum Korbflechter und zum Gamsbartbinder, die sehr gefragt waren. Und trotz der sommerlichen Temperaturen zeigten sich auch die Händler für Wolle und Gestricktes angetan von der großen Nachfrage. Eine Händlerin bescheinigte, einen solchen Andrang habe sie noch nirgends erlebt.

Gut gelaufen ist der Kirtamarkt auch für die Einheimischen. Gerade für Essen und Trinken zeigten sich der Elternbeirat von Kindergarten und Schule auf dem Rathausplatz sowie der Wössner Regenbogen im eigenen Treff zuständig. Vielleicht weil sie etwas im Hintergrund in einer ruhigen Seitenstraße standen, fanden sehr viele Gäste zu den Fischern. Die boten Steckerl- und Räucherfisch, dazu Getränke und Musik.

Besonders hoch her ging es im Brotzeitgarten hinter dem neuen Edeka-Markt. Dort gab die Musikkapelle Wössen ihr Standkonzert. Vor dem Carpe Diem musizierten zudem die jungen Mitglieder von »Ochablech«. Für die Verköstigung sorgten dort die Herren des SV Unterwössen. lukk