weather-image

Skibetrieb kann in neue Saison gehen

Ruhpolding.»Wir stehen parat«, sagte der Geschäftsführer der Unternberglifte, Franz Ringsgwandl jun., als er und sein Geschäftsführerkollege Henning Wolf den Ruhpoldinger Gemeinderat über den aktuellen Stand hinsichtlich des Skibetriebes informierten.

Ringsgwandl ging zunächst auf die weitere Personalstruktur ein. Als Technischen Leiter habe man Jochen Freimoser verpflichten können, Pistenchef wird Tobias Veitinger sein. Wolf sagte, dass die Personalkosten für den kommenden Winter mit rund 55 000 Euro kalkuliert wurden, eine Einsparung von etwa 25 000 Euro. »Das können wir durch einen Überstundenabbau und einen restriktiven Nachtskilauf, der um 20 Uhr endet, erreichen.«

Anzeige

Bei den Schneeerzeugern sei eine Einsparung von bisher 36 000 Euro auf nunmehr 15 000 Euro möglich. Dies sei durch die Umstellung von den bisherigen Schneekanonen auf Schneelanzen möglich, da diese bedeutend geringere Nutzungsgebühren verursachen würden. Auch der Stromverbrauch lasse sich dadurch um weit mehr als die Hälfte senken.

Zurzeit stünden an externen Einnahmen aus dem Förderverein etwa 40 000 Euro zur Verfügung, Sponsoren würden zudem rund 16 500 Euro beisteuern. Aufgrund einer Preisanpassung für die Erwachsenen-Karten soll eine Zwei-Stunden-Karte künftig 14 Euro kosten, eine Drei-Stunden-Karte 17 Euro und eine Tageskarte um die 20 Euro. Für Fördervereinsmitglieder gebe es einen Preisnachlass von 50 Prozent.

In Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde sei auch die Drainage fertig, und hinter dem Bärenstüberl an der Talstation des Liftes würde noch ein Baby-Lift entstehen. Der obere Unternberg bleibe weiterhin ein freier Skiraum und stehe für Skitourengeher zur Verfügung, sagte Wolf. »Wir geben weiter Gas«, meinte Ringsgwandl und betonte, dass die Saisoneröffnung mit einem Tag der offenen Tür bei kostenlosem Skilauf stattfinden soll.

Bürgermeister Claus Pichler verwies noch einmal auf die Initiative zur Gewinnung von Fördermitgliedern und lobte in diesem Zusammenhang das Engagement der neuen Betreiber. »Der Lift ist auch zur Förderung der Nachwuchsrennläufer wichtig«. Er bedankte sich bei den beiden Geschäftsführern und sagte, auch er hoffe nun auf »einen guten Frühwinter«. hab