Skelett im Berg: Identität geklärt

Salzburg – Jetzt ist es amtlich: Bei dem Toten, dessen Überreste im Oktober in einer Höhle im Untersberg gefunden worden waren (wir berichteten), handelt es sich um einen 21-jährigen Salzburger, der seit 1929 vermisst war. Das ergab eine DNA-Untersuchung.


Ein Höhlenforscher hatte die Knochenreste in einer neu entdeckten Höhle gefunden, ebenso Teile eines Skis und eines Stockes sowie zwei Schuhe. Schon kurz nach der Bergung war vermutet worden, dass es sich bei den Knochen um die sterblichen Überreste des Salzburgers handeln könnte. Er war seinerzeit alleine auf einer Skitour, von der er nicht mehr nach Hause kam. Vermutlich war er in das Einstiegs-Loch zu der Höhle gefallen und etwa 50 Meter tief abgestürzt, ehe er auf einer Engstelle zum Liegen kam.

Anzeige

Schmelz- und Regenwasser haben in den folgenden Jahrzehnten einzelne Knochen und Ausrüstungsgegenstände immer weiter in die Tiefe gerissen; Knochen des Tourengehers wurden in einer Tiefe von etwa 300 Meter gefunden. fb

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen