weather-image
19°

Siegsdorfer Gartler erfuhren alles über Obstbäume

0.0
0.0

Siegsdorf – Wie in jedem Jahr war das evangelische Gemeindehaus für die Herbstversammlung des Siegsdorfer Gartenbauvereins großzügig geschmückt.


Mit Spannung wurden die Ausführungen von Dr. Michael Neumüller aus Hallbergmoos erwartet: »Obstbäume für den kleinen Garten« – ein aktuelles Thema, da nicht jeder Häuslbauer noch einen richtigen Obstanger besitzt. Kleinkronige Obstbäume sind die Lösung, denn sie haben einen Kronendurchmesser von etwa zwei Meter, tragen schon im zweiten oder dritten Jahr und die Ernte- und Pflegearbeiten sind ganz ohne Leiter möglich.

Anzeige

Als kleinkronige Obstbäume eignen sich Spindelbäume, die auch leicht zu pflegen ist, denn hier soll man so wenig wie möglich schneiden, sondern die Triebe waagrecht stellen. Denn die waagrecht gestellten Triebe bilden schnell Früchte. Um große Äpfel zu bekommen, macht es Sinn, Blüten zu entfernen, damit die Äpfel genügend Platz zum Wachsen haben. Neumüller beantwortete geduldig alle Fragen der Gartler.

Natürlich gab es auch während der Versammlung Obstbaumbestellungen aufzugeben. Vorsitzende Dorothea Freund blickte noch auf die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr zurück: Im Juni ging der Ausflug nach Bad Ischl zur österreichischen Gartenschau – im strömenden Regen. Beim Kinderferienprogramm – nun wieder bei bestem Wetter – ging in den Umweltgarten nach Wiesmühl. Für die 20-Jahr-Feier des Alten- und Pflegeheims in Siegsdorf im September wurde der Eingang festlich geschmückt. Wie in jedem Jahr kümmerte sich der Gartenbauverein um die passende Dekoration zum Erntedank-Fest in der Kapelle des Alten- und Pflegeheims.

Die Pflanzenbörse im Oktober war in diesem Jahr leider nicht so gut besucht wie in den vorherigen Jahren. Die Blumenwiese des Kreisverkehrs am Sparzer Weg war in diesem Jahr aufgrund der hohen Temperaturen nicht so schön wie im letzten Jahr.

Es ist noch geplant mit Schülern Krokuszwiebeln zu setzen. Im Jahr 2016 gelten die aktuellen Mitgliedsausweise noch weiter. Wieder ist ein Blumenerden- und Hühnermistverkauf angedacht. Das aktuelle Programm für 2016 erhält jedes Mitglied zugesandt. Mit einer Tombola endete die Veranstaltung. fb

Mehr aus der Stadt Traunstein