weather-image
20°

Siedler beaufsichtigen Grüngut-Container

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bei der Siedlervereinigung St. Georgen wurden geehrt (vordere Reihe von links): Anton Kraus, Manfred und Christa Huber, Karin Baumgartner und Sebastian Daubmeier; (hintere Reihe von links): Georg Friedrich, Ernst Ziegler, Siegfried Seichter, Josef Strobl, Elisabeth Mühlhuber, Helmut Mörtl und Georg Gröbner. (Foto: Mix)

Traunreut. Die Siedler- und Eigenheimervereinigung St. Georgen ist ein sehr rühriger Verein. In der Jahreshauptversammlung hielt Vorsitzender Georg Gröbner Rückschau auf ein aktives Vereinsjahr und ehrte langjährige Mitglieder.


Die Siedlervereinigung konnte trotz mehrerer Sterbefälle die Zahl der Mitglieder leicht auf 153 erhöhen. Im vergangenen Jahr standen ein Vortrag über Heizungsvergleich in Wohnhäusern, ein Tagesausflug ins Freilichtmuseum Schliersee und die Beteiligung an Veranstaltungen der Stadt Traunreut auf dem Programm. Georg Gröbner informierte in der Versammlung über das neue SEPA-Lastschriftverfahren, das ab Februar 2014 anzuwenden ist, über ein Rundschreiben des Eigenheimerverbandes zum Thema Prüfung von Heizöltanks ab 10 000 Liter und über eine Bereichsversammlung, in der eine Resolution »Sauberes Wasser ist ein Menschenrecht und keine Handelsware« beschlossen wurde.

Anzeige

Die im Landkreis Traunstein einzigartige Aktion, dass Vereinsmitglieder an festen Grünguttagen von April bis November die Container beaufsichtigen, wird auch heuer von der Siedlervereinigung übernommen.

Aktuell unterstützt der Verein die Unterschriftenaktion des VdK Stein, mit der eine Querungshilfe an der Bundesstraße 304 in Stein gefordert wird (wir berichteten). Gröbner erläuterte dazu: »Es gibt zwar in Stein eine Unterführung, allerdings liegt die abseits und wird kaum angenommen. Da auch der geplante Neubau beziehungsweise die Verlegung der B 304 noch viele Jahre auf sich warten lässt, dürfte die Forderung der Querungshilfe infolge der hohen Verkehrsdichte in Stein berechtigt sein.«

Im laufenden Jahr plant die Siedlervereinigung einen gemeinsamen Ausflug mit dem VdK am 18. September nach Passau mit Drei-Flüsse-Schifffahrt. Auch ein Vortrag zum Thema »Modernisierungsmaßnahmen am Haus« ist für Herbst geplant. Bezüglich der diskutierten Dichtigkeitsprüfung von Kanälen rät der Vorsitzende, erst einmal abzuwarten, ob und wann die Stadtwerke Traunreut auf diese Prüfung drängen.

Laut Kassenbericht von Peter Huber schloss die Vereinskasse 2012 bei Einnahmen von 2830 Euro und Ausgaben von 2659 Euro mit einem kleinen Plus.

Zweiter Bürgermeister Ernst Ziegler lobte in seinem Grußwort den Einsatz der Siedlervereinigung bei Veranstaltungen der Stadt. In Bezug auf die EU-Pläne für die Trinkwasserversorgung informierte er, dass auch der Stadtrat Traunreut eine Resolution verfasste mit der Forderung, dass die Trinkwasserbeschaffung kommunale Aufgabe bleiben müsse.

Landesvorstandsmitglied Georg Friedrich gab einen kurzen Überblick über Neuigkeiten vom Landesverband und über Vergünstigungen, die Mitglieder der Siedler- und Eigenheimervereinigungen erhalten, neu darunter sei ein bayernweiter Rabatt bei einem Reifenhändler. Friedrich ging auch auf das Thema Führungspositionen in den Vereinen ein und appellierte an die Vorstandsmitglieder, rechtzeitig neue und jüngere Mitglieder mit einzubeziehen und vorausschauend zu arbeiten, um auch in Zukunft einen funktionierenden Vorstand zu haben.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden treue Mitglieder geehrt. 25 Jahre dabei sind Karin Baumgartner, Manfred und Christa Huber, Anton Kraus sowie Helmut Mörtl. 35 Jahre sind es bei Elisabeth Mühlhuber, 40 Jahre bei Sebastian Daubmeier. Für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden Fridolin Haas, Siegfried Seichter und Josef Strobl. mix