weather-image
25°

Sie sorgen für den guten Ton in Kirchanschöring

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Eine neue Vorstandschaft wählte der Gesang- und Musikverein Kirchanschöring (von links): Sebastian Maier, Anna-Maria Fellner, Jutta Spitzer, Bürgermeister Hans-Jörg Birner, Gabi Wavruska, Chorleiter Peter Emmert, Annemarie Andorfer und Vorsitzender Günther Gaiser. (Foto: Caruso)

Kirchanschöring. Günther Gaiser wurde in der Jahreshauptversammlung des Gesang- und Musikvereins Kirch-anschöring im Gasthaus Stadler als Vorsitzender bestätigt. Anni Aicher bleibt Stellvertreterin. Gabi Wavruska ist Schriftführerin, die Kassenführung bleibt bei Annemarie Andorfer. Die Vereinssatzung wurde hinsichtlich der Zahl von Beisitzern geändert, sodass es mit Sebastian Maier und Anna-Maria Fellner nur noch zwei Beisitzer gibt. Bisher gehörten zehn Mitglieder der Vorstandschaft an.


Notenwart ist Martin Unterreiner und Fähnriche sind Alfred Stadler und Tony Huber II. Jutta Spitzer hält in der Chronik das Vereinsleben für die Nachwelt fest. Sie hielt auch den Rückblick auf das Jahr 2012. Da sie ihn mit zahlreichen Anekdoten spickte, wurde es ein aufschlussreicher und kurzweiliger Vortrag über die Aktionen des Chores, die sich auf viele Bereiche ausdehnten. Dazu gehörte neben den vielen Geburtstags- und Jubiläums- oder Hochzeitsständchen, den musikalischen Grüßen an Gräbern jüngst verstorbener Mitglieder und Chorfreunde unter anderem auch die musikalische Gestaltung von Gottesdiensten. Der Chor gab im Rahmen des Ferienprogramms zudem ein Fest, an dem 50 Buben und Mädchen teilnahmen. Überdies bereicherte er mit seinen gesanglichen Einlagen die Einweihungsfeier des Steingräber-Flügels im Pfarrsaal, inszenierte einen musikalischen Frühschoppen und beteiligte sich am Sängertreffen anlässlich des 150. Jubiläums des Chiemgau-Sängerkreises in Prien. Einen Höhepunkt im Vereinsjahr bildete das gelungene Frühjahrskonzert im Pfarrsaal, das eine große Zuhörerschaft mitnahm auf eine musikalische Kreuzfahrt. Zum Adventssingen kommt die Chorvereinigung schon seit vielen Jahren zusammen. Es ist neben dem Singen der Männer auf dem Friedhof an Heiligabend stets der krönende Abschluss des Jahres. 43 aktive und 149 passive Mitglieder gehören dem Verein an.

Anzeige

Bürgermeister Hans-Jörg Birner, der sich im Namen der Gemeinde bedankte, sprach von stetig steigenden Leistungen des Chores. Chorleiter Peter Emmert berichtete unter anderem, dass die Chorvereinigung allein 42 Stunden für das Adventssingen geprobt habe. Auch für heuer habe sich der Chor wieder einiges vorgenommen: Am Ostersonntag singt man die feierliche Ostermesse, am 11. Mai gibt man das Muttertagskonzert, am 9. Juni den Frühschoppen und am 2.   August organisiert man für die Kinder einen Tag im Ferienprogramm. ca