weather-image
24°

Sicher zur Schule – sicher nach Hause

5.0
5.0
Bildtext einblenden
In den ersten Tagen und Wochen nach Schulbeginn wird die Polizei die Straßen vor Schulen und Kindergärten besonders kontrollieren. Dazu gehören auch Geschwindigkeitskontrollen.

Für mehrere tausend Schüler im Landkreis beginnt am kommenden Dienstag wieder das neue Schuljahr. Auch viele ABC-Schützen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd werden dann ihren ersten Schultag antreten. Die Polizei fordert alle Verkehrsteilnehmer deshalb auf, besonders vorsichtig und rücksichtsvoll zu sein. Gleichzeitig kündigen die Beamten an, dass die Schulwege überwacht und auch intensive Verkehrskontrollen durchgeführt werden.


Bisher gab es 52 Schulwegunfälle

Anzeige

Von Januar bis Ende Juli gab es im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern eine Steigerung bei den Schulwegunfällen. 52 Unfälle listet die Verkehrsstatistik derzeit auf, das ist etwa ein Drittel mehr als im Vergleich zum Vorjahr. Dabei wurden 53 Schüler (Vorjahr: 41) verletzt und glücklicherweise niemand getötet. Diese Fakten verdeutlichen, wie wichtig es ist, die Kinder zu unterstützen, um ihnen einen möglichst sicheren Schulweg zu gewährleisten. Eine Aufgabe, bei der neben den Verkehrsteilnehmern auch Eltern, Schule und Sicherheitsbehörden gleichermaßen gefordert sind.

Im Rahmen der landesweiten Aktionstage werden die Mitarbeiter der Dienststellen des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd gerade in den ersten Tagen und Wochen verstärkt in Sachen Schulwegsicherheit unterwegs sein. Schwerpunktmäßig finden diese Kontrollen im unmittelbaren Bereich von Schulen, Kindergärten und stark frequentierten Schulwegen statt. Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, dass die Kinder angeschnallt sind oder in Kindersitzen sitzen. Das hat einen Grund: Fast jeder dritte tödlich verunglückte Auto-Insasse im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd war im Jahr 2015 nicht angeschnallt. fb