weather-image
22°

Seit vier Jahrzehnten Gäste in Staudach-Egerndach

4.3
4.3
Bildtext einblenden
Gastwirt Karl Gasteiger (von links) freute sich über das 40-Jahr-Jubiläum der Pfanni-Schützengilde, die im Gasthof Mühlwinkl das Schießen gelernt hat. Mit über 50 Mitarbeitern feierten der ehemalige Pfanni-Chef Otto Eckart, der Schützenmeister Peter Eckert und das Schützenmitglied der ersten Stunde, Bernd Otto, das Jubiläum. (Foto: T. Eder)

Staudach-Egerndach. Vor mehr als 40 Jahren war der Gasthof Mühlwinkl Tagungsort der Pfanni-Werksführungsriege. Vor 40 Jahren wurde dann die Pfanni-Schützengilde gegründet und nunmehr feierten ehemalige und aktuelle Werksangehörige gemeinsam mit dem Firmeninhaber in Staudach-Egerndach das 40-jährige Bestehen der Pfanni-Schützengilde.


Noch gut kann sich der Wirt Karl Gasteiger an die Anfänge dieser Verbindung erinnern. Ernst Bub, damals einer der Chefs der Münchner Pfanniwerke, besuchte mit seiner Familie oft den Gasthof und war begeistert. Statt Tagungen in den Städten zu organisieren, fragte Bub nach, ob dies auch in Staudach-Egerndach möglich sei. Gasteiger sagte natürlich zu und so wurde einmal jährlich diese Tagung abgehalten. »Alle verfügbaren Zimmer wurden bereitgestellt und wir haben uns immer auf die lustige Gesellschaft gefreut«, erinnert sich Gasteiger. Natürlich war mit dieser Tagung auch immer ein Ausflugs- und Unterhaltungsprogramm verbunden. »Mit Sackhüpfen und Leiterwagerlrennen« wurde die Stimmung aufgelockert. Auch bot sich der Schießstand im Gasthof natürlich an. Die Pfanni-Mitarbeiter fanden solch einen Gefallen am sportlichen Schießen, dass nach einiger Zeit sogar eine Schützengilde gegründet wurde. Diese Tagungen wurden dann ausgebaut und zum werksinternen Ausflug ernannt. Nun durften auch die Frauen der Pfanni-Mitarbeiter mitkommen und während sich die Herren berieten und fortbildeten, konnten die Damen die Gegend genießen. An dem Kurzurlaub in Staudach-Egerndach wurde all die Jahre festgehalten. Mit von der Partie war meist Konsul Otto Eckart, Sohn des Firmengründers Werner Eckart, der 1949 die Pfanni-Werke in München aufbaute. 1993 verkaufte Sohn Otto die Pfanni-Werke an CPC. Später wurde Pfanni ein Tochterunternehmen der Unilever. Geblieben ist aber nach wie vor die Pfanni-Schützengilde, die alljährlich ihren Schützenkönig ermittelt und auch eine eigene Schützenkette besitzt.

Anzeige

Gäste aus ganz Deutschland genossen die Gastlichkeit

Zum 40-Jahr-Jubiläum wurde ein großes Programm geboten. Neben Ausflugsfahrten und einem bunten Abend mit den Staudacher Böllerschützen und einem Auftritt der Theatergruppe, die ihren Einakter »Einbruch im Gemeindeamt« präsentierte, war natürlich das Schießen wichtig. Viele schöne Preise, darunter auch eine Schützenjubiläumsscheibe galt es zu gewinnen.

Die Gäste aus ganz Deutschland genießen ihren Aufenthalt in der kleinen Gemeinde, schätzen die Gastlichkeit und das Programm. Getagt wird heutzutage nicht mehr und dennoch wird an diesem besonderen Ausflug festgehalten. Seit 22 Jahren steht Peter Eckert als Schützenmeister der Schützengilde vor und organisiert diesen Ausflug. Seit vierzig Jahren ist Berd Otto mit von der Partie, der immer wieder gerne in den Gasthof Mühlwinkl kommt. tb