weather-image
34°

Seit mehr als 60 Jahren der IG Metall treu

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Christian Naß (von rechts) überreichte Arthur Leretz und Wilhelm Schreiber die Ehrennadeln für 60 Jahre Mitgliedschaft in der IG Metall. (Foto: Mix)

Traunreut – Die IG Metall ehrte während eines Seniorentreffs in der TuS-Gaststätte langjährige Mitglieder. Insgesamt standen 43 Gewerkschaftsmitglieder auf der Liste der zu Ehrenden. Am längsten dabei ist Ida Reiter, die vor 70 Jahren der Gewerkschaft beitrat, aber nicht kommen konnte.


Die IG Metall Rosenheim nimmt derzeit in der gesamten Region Ehrungen vor. In Traunreut waren neben der 70-jährigen Zugehörigkeit noch sechs Mitglieder für 60 Jahre, drei für 50, 20 für 40 und elf für 25 Jahre zu ehren.

Anzeige

Christian Naß von der IG Metall Rosenheim betonte: »Es macht uns stolz, dass diese Kolleginnen und Kollegen so lange dabei sind.« Die IG Metall feiert heuer ihr 125-jähriges Jubiläum und ist mit 2,3 Millionen Mitgliedern nach wie vor die größte Gewerkschaft in Deutschland. Der Gewerkschaftssekretär blickte bei der Ehrung der Jubilare auf die jeweiligen Jahre ihres Beitritts zurück und zeigte Erfolge der Gewerkschaften auf. 1956 erreichte die IG Metall zum Beispiel die Verkürzung der Wochenarbeitszeit von 48 auf 45 Stunden und kämpfte für die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. 1966 dann ging es schon um die 40-Stundenwoche und 1976 wurde um die Mitbestimmung der Arbeitnehmer gekämpft.

Wilhelm Schreiber, der vor 60 Jahren als 22-Jähriger der Gewerkschaft beigetreten ist, stellte im Gespräch mit der Heimatzeitung fest, dass dieser Schritt damals auf jeden Fall richtig gewesen sei. Er sei immer gerne dabei und mit den Erfolgen der Gewerkschaft zufrieden gewesen, habe von der Mitgliedschaft profitiert. Bei Heidenhain war der Rentner als Güteprüfer in der Ausgangskontrolle tätig und arbeitete sich im Laufe seiner Arbeitszeit hoch bis zum Gruppenchef.

Naß erinnerte in seinen Ausführungen daran, dass in den 1960er Jahren in Zeiten des Wirtschaftswunders viele Gastarbeiter ins Land kamen, die auch ihre Kultur mitbrachten. »Und jetzt sind wir wieder in der Situation, dass Fremde in unser Land kommen. Wir sollten nicht den Hass schüren gegen diese Menschen, die unsere Hilfe brauchen. Wir als IG Metall stehen vielmehr für ihre Integration.« Deutschland habe schon gezeigt, dass es mit Menschen auf der Flucht umgehen kann, und sollte auch diese Gäste ordentlich behandeln.

Als sehr erfreulich bezeichnete Naß die Zuwächse an Mitgliedern in der Region. Es fehlten noch 120 Neuzugänge, um die Grenze von 12 000 IG-Metall-Mitgliedern zu erreichen. Über 1200 davon seien unter 27 Jahren und es gibt eigens für sie ein neues Projekt »Junge IG Metall«. Christian Naß forderte die Rentner auf, Zuhause auch darüber zu reden und den jungen Leuten ein gutes Beispiel zu sein.

Die IG Metall hatte in Traunreut Ehrungen für 43 Mitglieder vorbereitet: Ida Reiter ist seit 70 Jahren dabei. Erna Aicher, Nikolaus Fribisz, Dieter Grundmann, Arthur Leretz, Wilhelm Schreiber und Siegfried Weber sind seit 60 Jahren Mitglieder. 50 Jahre sind es bei Johann Rosenegger, Franz Ramsenthaler und Johanna Rajecky.

Für 40 Jahre geehrt wurden Friedrich Aichhorn, Marijan Anetic, Ljubomir Arizankoski, Rozina Bistrovic, Meinrad Dengg, Hedwig Gründer, Walter Horacek, Waltraud Hübner, Paul Karrasch, Josefa König, Josefa Leutner, Peter Litza, Irene Lohkemper, Siegfried Lohwieser, Stefan Lesch, Georgios Lytos, Heinrich Mühlbacher, Herbert Schifflechner, Rainer Stellmach, Mirica Stojanovic, Milica Vajda, Michael Winterling und Erna Zuber. Eine Ehrung für 35 Jahre erhielt Heidi Goldmann.

Jeweils seit 25 Jahren Mitglieder sind Johannes Alt, Thomas Aumüller, Ankica Brener, Lorenz Burian, Levente Fejer, Marion Gruber, Thomas Lang-Nacht-Nebel, Angelika Niederbuchner, Robert Sebek, Waltraud Tremmel, Ivan Vist. mix