weather-image
20°

Seit 40 Jahren Dampfdreschen im Bauernhofmuseum

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Da steht sie, die alte Dampfmaschine und könnte fast den Eindruck erwecken, sie selbst könne auch kaum den Beginn ihres Einsatzes erwarten. Vorne ihr kleines Pendant. (Foto: Albrecht)

Kirchanschöring – Wie die Zeit vergeht! Seit 40 Jahren pfeift einmal im August die alte Dampfmaschine auf dem Bauernhofmuseum in Hof bei Kirchanschöring, um den Beginn einer der sicher beliebtesten landwirtschaftlichen Veranstaltungen der Gegend zu signalisieren. Es ist aber nicht nur die Dampfmaschine, die zum Einsatz kommt. Besucher können hier außerdem vielerlei ansonsten längst vergessene Dinge und Arbeitsweisen aus der Land- und Hauswirtschaft und dem Handwerk aus nächster Nähe bewundern, erleben und bei manchen sogar selbst Hand anlegen.


Erstaunlicherweise sind es dabei die jungen und sogar sehr jungen Besucher, die sich am meisten begeistern lassen. Natürlich freuen sich aber auch die betagteren Jahrgänge, die manchmal fast melancholisch bei den Arbeiten zuschauen, die sie vielleicht selbst einmal verrichtet haben.

Anzeige

Neben dem Dreschen mit der dampfbetriebenen Dreschmaschine wurden auch noch ältere Formen des Separierens der Getreidekörner von Ähren und Stroh gezeigt. Auf einem Wagen, der anstelle einer »Tenne« diente, schwangen vier Männer im Takt, manchmal sogar begleitet von einem »Ziachspieler«, ihre Dreschflegel. In einem Nebengebäude befindet sich auch eine Dreschmaschine, die mit »Pferdekraft« betrieben wird. Ein Pferd zog, etwas gelangweilt dreinschauend, seine Kreise, um die Maschine in Gang zu halten.

Vor und in der großen Halle des Museums wurden derweil alte Landwirtschafts-, Handwerks- und Haushaltsarbeiten gezeigt. Sensen wurden »gedengelt«. Es wurde geschmiedet, von Zaunstäben bis zu Hufeisen, Seile aus verschiedenen Fasern, wie Hanf oder Stroh wurden gedreht und Dachschindeln angefertigt. Auch ein Korbflechter, ein Holzschnitzer und einer, der aus Heu und Blumen wundersame Figuren bastelte waren da   und fertigten unter den Augen der Besucher ihre Erzeugnisse. Musikalisch bestens unterhalten wurden die Besucher, wie schon seit mehr als zehn Jahren, von der »Dreschermusi«, einem Ensemble aus der Musikkapelle Teisendorf. al