weather-image
32°

Sehen wie Kunsthandwerker arbeiten

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Ein Kirchenmaler bei der Arbeit: Beim Tag des offenen Denkmals wird in Asten die aktuelle Restaurierung der Pfarrkirche gezeigt.

Tittmoning – »Gemeinsam Denkmale erhalten« ist das Motto des Tages des offenen Denkmals am morgigen Sonntag. Das Motto ist hochaktuell, denn es ist eine unbestrittene Erkenntnis, dass man oft gemeinsam mehr erreichen kann als allein. Wie ein solches Zusammenspiel gut funktionieren kann, zeigt Kreisheimatpfleger Dr. Christian Soika zusammen mit den örtlichen Heimatpflegern am Denkmaltag am Beispiel der aktuellen Restaurierung der Pfarrkirche in Asten.


Die Kirche Mariä Himmelfahrt in Asten ist eine der größten und schönsten Kirchen der Spätgotik. Mit der derzeitigen Restaurierung wird auch ein Jubiläum gefeiert: Vor 555 Jahren, also im Jahr 1461, wurde die Kirche durch den Bischof von Chiemsee, Ulrich von Plankenfels, eingeweiht. Einzigartig ist die barocke Ausstattung mit dem Altar von Johann Georg Itzlfeldner, der seine Bildhauerwerkstatt in Tittmoning hatte. Die notwendige aufwändige Restaurierung des Innenraumes und der Ausstattung der Kirche wurde nur möglich durch das gelungene Zusammenspiel von Kommunen, Fachbehörden, fachkundigen Handwerkern, engagierten Helfern aus der Dorfgemeinschaft und der wohlwollenden Unterstützung durch die Dorfbewohner. Diese gemeinsame Arbeit soll am Sonntag dargestellt werden. So geben z. B. die ausführenden Restaurierungsbetriebe Einblick in ihre Arbeit. Der Bogen reicht von Fahnenstickerei, Zimmererarbeiten, Restaurierung von Heiligenfiguren bis hin zu Maurer- und Steinmetzarbeiten.

Anzeige

Zu sehen ist außerdem eine Ausstellung mit Vorher-/ Nachherbildern der Restaurierung. Es werden Führungen auch zu üblicherweise nicht zugänglichen Teilen der Kirche, wie dem Dachstuhl oder dem Kirchturm, angeboten. Mit dem Verkauf von originalen Tuffsteinstücken aus der Kirche und Spendenmöglichkeiten zur Restaurierung einer ganz konkreten Heiligenfigur soll ein Beitrag zur Finanzierung der Arbeiten an der Pfarrkirche geleistet werden. Ein Kinderprogramm und das Pfarrfest ergänzen die Aktivitäten am Tag des offenen Denkmals. Hier sorgen Rupert Wolfswinkler und die Tittmoninger Jungbläser für musikalische Unterhaltung.

Kirchenpfleger Georg Lex und Gemeindereferentin Waltraud Jetz-Deser bieten von 11.30 bis 15.30 Uhr stündlich kostenlose Führungen an, die jeweils etwa eine halbe Stunde dauern. Ab 11.30 Uhr werden auch circa 20-minütige Besichtigungen des Dachstuhles und des Turmes angeboten, bei denen allerdings aus Gefahrengründen die Teilnehmerzahl auf jeweils fünf Personen begrenzt werden muss und Kinder unter sechs Jahren nicht mitgenommen werden können. Um 16 Uhr schließt Erich Liebisch dann den Denkmaltag mit einem Orgelkonzert in der Kirche ab. fb