weather-image
20°

Segelbesatzung in Seenot

0.0
0.0

Großes Glück hatten ein 49-jähriger Skipper und seine 47-jährige Begleiterin, als sie am Sonntagnachmittag mit ihrem Segelboot auf dem Chiemsee kenterten. Sie waren zeitgleich von einer hohen Welle und einer heftigen Windböe erfasst worden. Beide Personen landeten im 15 Grad kalten Wasser des Chiemsees.


Während der Mann von einem zufällig vorbeikommenden Boot eines Insulaners gerettet wurde, konnte die Frau mit dem Boot der Priener Wasserschutzpolizei in Sicherheit gebracht werden. Beide wurden leicht unterkühlt an Land gebracht. Die Bergung des havarierten Segelbootes übernahm die Wasserwacht Seebruck.

Anzeige

Der Vorfall am Sonntag war nicht der erste in der vergangenen Woche auf dem Chiemsee. Bereits am Mittwoch hatte ein Kajakfahrer einen Schwächeanfall erlitten. Durch den couragierten Einsatz einer Chiemingerin konnte er sich mit letzter Kraft an Land retten. Ein zufällig vorbeikommender Bootsfahrer wählte den Notruf und brachte den unterkühlten Mann nach Stöttham, wo bereits ein Rettungswagen auf ihn wartete.