weather-image
26°

Schweres Kutschenunglück in Reit im Winkl

4.0
4.0

Reit im Winkl. Zu einem schweren Unfall kam es am Samstag bei einem Reitfest in Reit im Winkl. Dabei wurden sechs Menschen zum Teil schwer verletzt. Im Einsatz waren zwei Hubschrauber und vier Rettungsfahrzeuge des Bayerischen Roten Kreuzes. Ein im Gebüsch eingeklemmtes Pferd wurde von den Freiwilligen Feuerwehren Reit im Winkl, Grassau und Kössen mit schwerem Gerät geborgen.


Die Pferdefreunde Reit im Winkl veranstalteten am Samstag ein Fest am Reitplatz. Im Rahmen der Veranstaltung wurden Kutschenfahrten angeboten. Ein Einspänner, besetzt mit fünf Personen, davon drei Kinder, fuhr auf der Forststraße in Richtung Grenzsteg. Ein Zweispänner, besetzt mit acht Personen, davon drei Kinder, war in dieselbe Richtung unterwegs. An einer abschüssigen Stelle versagte laut Angaben des Kutschers die Bremse und diese fuhr den Pferden in die Hinterhand.

Anzeige

Die Pferde scheuten und gingen durch. Der Kutscher brachte die Tiere nicht mehr unter Kontrolle. Im Galopp fuhr die Kutsche auf den Einspänner auf und schob diesen samt Pferd von der Straße in die angrenzenden Bäume und Sträucher. Die Fahrgäste und die Kutscherin des Einspänners wurden dabei erheblich verletzt und wurden in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Auch der Kutscher des Zweispänners erlitt schwere Verletzungen, seine Passagiere kamen mit dem Schrecken davon.

Im Einsatz waren der Rettungshubschrauber Christoph 14 aus Traunstein und Christopherus 4 aus Reith bei Kitzbühel. Die Verletzten wurden mit den Rettungshubschraubern sowie mit Rettungswagen des BRK und ÖRK in die Kliniken nach Traunstein, Prien und St. Johann (Tirol) gebracht. Insgesamt waren drei Notärzte im Einsatz. Die vier Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams (KIT) der Malteser betreuten die unverletzten Betroffenen des Unfalls, darunter Angehörige und Augenzeugen. Die Feuerwehren Reit im Winkl, Grassau und Kössen waren mit 44 Helfern und schwerem Gerät im Einsatz.

Das Pferd wurde mittels Hubsteiger auf die Straße gehoben und dort tierärztlich versorgt. Das Pferd hatte sich den rechten Hinterlauf gebrochen und wurde zur weiteren Behandlung in die Tierklinik gefahren.

Insgesamt wurden sechs Menschen verletzt. Die Kutsche wurde zur Erstellung eines technischen Gutachtens sichergestellt.