weather-image
12°

Schutzbauwerke werden erneuert

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Diese sogenannte Drahtschottersperre im Teufelsgraben wurde bereits im Jahr 2015 errichtet. Nun sollen drei weitere Bauwerke errichtet werden.

Inzell – Das Wasserwirtschaftsamt wird verschiedene Schutzbauwerke im rund 100 Meter langen Abschnitt des Tiefengrabens nahe dem Ortsteil Hutterer in Inzell erneuern. Die Bauarbeiten sollen Mitte September beginnen. Die Kosten werden auf rund 400 000 Euro geschätzt.


Die Sanierung ist notwendig, weil die inzwischen in die Jahre gekommenen Holzbauwerke nicht mehr ausreichend standsicher sind, teilte das Wasserwirtschaftsamt Traunstein in einer Presseerklärung mit. Bei dem geologisch labilen Einzugsgebiet könnten bei einem Versagen der vorhandenen Querbauwerke bei Hochwasser erhebliche Mengen an Gestein in Bewegung kommen. Zuletzt war der Ortsteil Hutterer im Sommer 1991 durch einen großen Schuttstrom bedroht, der sich im Einzugsgebiet des Tiefengrabens talwärts bewegte.

Anzeige

Zur Sicherheit der unterhalb gelegenen Siedlungen werden vier schadhafte Querbauwerke erneuert. Drei der schadhaften Holzbauwerke werden durch Drahtschottersperren ersetzt. Darunter sind Absturzbauwerke zu verstehen, die aus mit Schotter befüllten Drahtkörben errichtet werden. Die Höhen der Bauwerke liegen zwischen 2,30 und 2,80 Meter. Diese Neubauten sollen in der zweiten Septemberhälfte begonnen und bis zum Jahresende abgeschlossen werden. Die hierfür erforderlichen Bauleistungen werden öffentlich ausgeschrieben und an eine geeignete Baufirma vergeben.

Nach Fertigstellung der Drahtschottersperren wird das vierte Holzbauwerk unter der örtlichen Bauüberwachung der Flussmeisterstelle Traunstein in eine raue Sohlrampe umgebaut.

Die Gesamtmaßnahme soll bis zum kommenden Frühjahr abgeschlossen sein, teilte das Wasserwirtschaftsamt Traunstein mit. fb

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen