weather-image

Schulstandort Siegsdorf soll gestärkt werden

5.0
5.0

Vachendorf. Die Gemeinde Vachendorf beteiligt sich als Mitglied des Schulverbands Bergen finanziell am Schulhauserweiterungsbau in Siegsdorf. Dies beschloss der Vachendorfer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Die Finanzierung soll entweder auf einmal über einen festen Betrag von 73 000 Euro oder über siebeneinviertel Jahre über den Gastschulbeitrag erfolgen. Die Gemeinderäte entschieden sich für die Gastschulbeitragslösung.


»Fakt ist, dass die Schule zu klein und daher Bedarf für den Bau vorhanden ist«, erklärte Bürgermeister Rainer Schroll. In Siegsdorf bestehe bereits eine Containerlösung. Für Vachendorf sei es besser die Schule in Siegsdorf zu stärken, anstatt die Schüler irgendwann nach Ruhpolding oder Inzell schicken zu müssen, fügte er hinzu.

Anzeige

Wegen des zunehmenden Hundekots auf den Straßen wurde eine neue Verordnung über die Reinhaltung der öffentlichen Straßen und die Sicherung der Gehbahnen im Winter beschlossen. Es sei besser gleich eine neue Satzung zu erlassen, erklärte Geschäftsleiter Andreas Schultes. »Wir wollen damit eine gemeindliche Handhabe gegen die Verschmutzung durch Tiere haben«, sagte Schultes. Die Verordnung setzt für diesen Fall eine Ordnungswidrigkeit von bis zu 500 Euro fest. Schultes betonte auf Nachfrage, dass diese nicht nur für Hunde, sondern beispielsweise auch für Pferde oder Kühe gelte.

Einverstanden waren die Gemeinderäte mit dem Antrag des Katholischen Kindergartens Maria Himmelfahrt. Demnach werden die Öffnungszeiten ab dem kommenden Kindergartenjahr geändert, dann hat der Kindergarten von 7.15 bis 15.30 Uhr auf. Dies entspreche dem Wunsch der Eltern, besonders der Berufstätigen, sagte der Bürgermeister. Durch Umstrukturierung gebe es keine Mehrkosten beim Personal, fügte er hinzu. Dagegen fielen durch die zusätzlichen Zeiten höhere Zuschüsse an. Im Augenblick ist der Kindergarten von 7.30 bis 14 Uhr geöffnet.

Ferner faste der Gemeinderat den Beschluss, die Straßenbeleuchtung in Wimpasing auf LED umzurüsten. Mit elf Straßenlaternen sei diese noch überschaubar, erklärte Schroll. Die Umrüstungskosten bezifferte er auf 1700 Euro. Bei einer jährlichen Einsparung an Stromkosten von 360 Euro würden sich die Kosten in knapp fünf Jahren amortisieren.

Die Gemeinderäte waren auch noch mit zwei Zuschussanträgen einverstanden. Der SC Vachendorf erhält eine Bezuschussung der Vereinspauschale von 976,90 Euro, nachdem der Landkreis den gleichen Betrag gewährt. Die Volkshochschule Traunstein erhält wieder die jährliche Förderung von 460 Euro. Bjr