weather-image
24°

Schulhaus-Neubau: Aufträge vergeben

0.0
0.0

Petting – Wichtige Entscheidungen in Sachen Schulhaus-Neubau hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung getroffen: Baumeister-, Zimmerer-, Aufzugs- und Spenglerarbeiten sind vergeben worden. Demnächst ausgeschrieben werden die Fenster, Heizungs- und Sanitäranlagen.


Architekt Nikolaus Magg stellte dem Gemeinderat die eingegangenen Angebote vor. Der Gemeinderat vergab jeweils einstimmig die Baumeisterarbeiten an die Firma Rehrl Bau in Wasserbrenner um 654 450 Euro, die Zimmererarbeiten an die Firma Albert Schwangler in Petting für 130 381 Euro, die Aufzugsarbeiten an die Firma Fritz Pfnür in Bischofswiesen für 28 245 Euro und die Spenglerarbeiten an die Firma Max Glaer in Teisendorf um 64 855 Euro.

Anzeige

Für die Ausschreibung der Fenster hatte der Architekt verschiedene Muster dabei. Nach der Debatte entschieden die Räte jeweils einstimmig für Holzfenster mit Alu-Abdeckung in den Klassenzimmern und in allen Räumen, in denen sich Menschen aufhalten. In alle anderen Räume kommen Kunststofffenster mit Alu-Abdeckung.

Thomas Gollwitzer aus Bad Reichenhall, Projektant der Heizungs- und Sanitäranlagen, erläuterte die Heizanlagen, die Positionierung der Pufferspeicher und der Leitungen zur Turnhalle und zum alten Rathaus sowie die Einzelheiten der Waschanlagen. Der Gemeinderat stimmte den Anlagen zu, sodass auch Gollwitzer die Ausschreibung starten kann.

Aus der Sitzung des Bauausschusses lagen die Beschlussvorschläge vor. Der Gemeinderat beschloss, die Schäden an der Straße zwischen Stockach- und Hennhart, die Straßenentwässerung in Streulach sowie den öffentlichen Feld- und Waldweg nach Gallenbach zu reparieren.

Wenig Diskussionsstoff lieferte die Beratung der Grundsatzbeschlüsse zur Ökomodellregion Waginger See – Rupertiwinkel. Dabei ging es unter anderem um die Sicherstellung einer möglichst ökologischen Bewirtschaftung kommunaler, landwirtschaftlicher Flächen, um die Unterstützung privater Waldbesitzer beim Waldumbau, um Ausgleichsmaßnahmen bei der Anlage von Ökokonten, um die Pflege öffentlicher Grünflächen, den Verzicht auf chemischen Pflanzenschutz auf kommunalen Flächen, die Erstellung eines Flächenkatasters, die Anlage von Wildfruchthecken sowie die Pflanzung selten gewordener Pflanzen und Bäume. Der Gemeinderat segnete die Beschlüsse einstimmig ab. Der Gemeinderat genehmigte außerdem eine Bauvoranfrage auf Anbau und Aufstockung eines Wohnhauses an der Hauptstraße sowie einen Bauantrag auf Neubau eines Stahlbeton-Rundbehälters in Lehen. HG