weather-image
14°

Schützenmeisterin gewann Würfelschießen

0.0
0.0

Unterwössen – Gabi Daxenberger-Wieland gewann heuer das Würfelschießen des Georgischen Vereins in Unterwössen. Der besondere Modus ließ aber auch Außenseitern eine Chance.


Zunächst wurden die Backgammon-Brettspiele ausgepackt. Anders als im ersten Jahr, flossen die Ergebnisse dieses Würfelspiels aber nicht in das Ergebnis des Wettkampfs ein. Die Erfahrung hatte gezeigt, dass die heimischen Spieler in diesem Spiel nicht mithalten können. Kinder spielten auf den Wiesen und am Wald neben dem Schützenheim. Auf dem Schießstand maßen sich georgische Schützen, Gebirgsschützen und Gäste. Kinder schossen mit dem Luftgewehr. Damit das Ergebnis ausgeglichen blieb, galt der sechste Schuss der Serie einer Juxscheibe. Ihr war zuerst nicht anzusehen, welche Punktzahl sich hinter dem Schuss verbarg, sodass auch das Glück eine gewichtige Rolle spielte.

Anzeige

Am Ende stand doch wieder eine altbekannte Schützin vorn. Gabi Daxenberger-Wieland, Schützenmeisterin der Schützengesellschaft Gscheuerwand. Sie blieb zwar mit ihrem Schießergebnis hinter den eigenen Erwartungen zurück, doch gerade ihr hatte der Schuss auf die Würfelscheibe die höchste Punktzahl eingebracht. Das rettete sie auf den ersten Platz.

Ähnlich ging es Dimitri Scheufler als Zweitplatziertem. Bei der Dritten, Sieglinde Stuffer, war es weniger das Glück, sondern ihr mit 50 Ringen sehr gutes Schießergebnis. Ganz anders als in den Vorjahren reihten sich die weniger glücklichen Schießergebnisse der georgischen Gäste erst ab Platz 6. Insgesamt 36 Schützen hatten sich an diesem Wettbewerb beteiligt, interessierte Gäste und Zuschauer gab es noch einige mehr.

Die Ehrenscheibe ging zu seiner persönlichen Überraschung an den Unterwössner Stefan Heim. Gewinner waren aber nicht nur die Teilnehmer, sondern auch die Straßenkinder in einem georgischen Kinderheim. An sie geht der Erlös dieses Nachmittags in der Größenordnung von ungefähr 500 Euro. lukk