weather-image
20°

Schützen als Bewahrer von Tradition und Brauchtum

4.8
4.8
Bildtext einblenden
Im Garten des Pfarrschlosses fand der Festgottesdienst anlässlich des 125-jährigen Bestehens statt.

Traunstein – Mit einem Festgottesdienst im Garten des Pfarrschlosses und einem Festumzug durch Haslach feierte die Schützengesellschaft »Edelweiß« Haslach am Sonntag ihr 125-jähriges Bestehen. Petrus hatte mit den Haslachern für beide Ereignisse ein Einsehen, denn der Regen setzte erst ein, als die Schützen bereits im Festzelt beim gemütlichen Beisammensein saßen.


Kaplan Andreas Lederer sagte eingangs des Gottesdienstes, die Orte seien von den Vereinen mitgeprägt, die Leben und Gemeinschaft einbrächten, das Dorf gestalteten und es damit lebens- und liebenswert machten. Viele Vereine seien nach 1860 gegründet worden, weil sie es davor nicht durften. Im Krieg seien die Schützenvereine verboten worden. Heute dürften wir uns über die Schützen und ihre Tradition freuen. Die schlechten Zeiten seien überwunden. Die Tradition der Schützen stelle keine Gefahr dar. Sie bildeten vielmehr eine große Gemeinschaft.

Anzeige

In seiner Predigt meinte Diakon Dr. Benjamin Biehl, vieles, was uns geprägt habe, hätten wir von unseren Vorfahren empfangen. Wir wiederum lebten in einer Zeit, wo wir eigene Entscheidungen träfen. Die Tradition spiele eine herausragende Bedeutung. Im Spannungsfeld, die Vergangenheit, Vergangenheit und Zukunft zu bewahren, brauche es mehr für den Einzelnen und die Gemeinschaft. Zur Tradition passe nichts so gut wie der christliche Glaube. Wir könnten das Erbe der Vorfahren recht verwalten und an die nächste Generation ein Erbe weitergeben, das präge. Der Gottesdienst wurde von der Stadtmusik Traunstein unter der Leitung von Augustin Spiel musikalisch umrahmt.

Schützenmeister Michael Schuhbeck erinnerte an die schießbegeisterte Gemeinschaft, die vor 125 Jahren die Schützengesellschaft »Edelweiß« Haslach gegründet hat. Er sei dankbar, dass er einen aktiven und sportlich erfolgreichen Verein übernehmen durfte.

Welch große Bedeutung eine lange Tradition auch im 21. Jahrhundert habe, veranschauliche dieses Schützenjubiläum, sagte der Schirmherr des Jubiläums, Oberbürgermeister Christian Kegel. Mit Stolz schaue die Haslacher Schützengesellschaft auf ihr langes Bestehen zurück. Sie stehe für die Pflege von Tradition und Brauchtum, sportlichen Wettkampf und gesellschaftlichen Zusammenhalt. Unter den etwa 150 Traunsteiner Vereinen, die alle das gesellschaftliche Leben der Stadt gestalteten, seien neun Schützenvereine.

Schießen sei ein anspruchsvoller Sport, der ein regelmäßiges Training unter fachlicher Anleitung voraussetze. Die Schützenvereine stünden aber auch für das Bewahren von Tradition, Brauchtum und kameradschaftliches Miteinander.

Dass man einen guten Grund zum Feiern habe, stellte der 3. Gauschützenmeister Roman Schneider fest. Die Zeit seit 1891 sei von Höhen und Tiefen geprägt. Vor 100 Jahren habe der Wahnsinn von Verdun stattgefunden. Nur 25 Jahre nach der Gründung des Vereins. Für unsere Generation sei die Tragödie von Verdun unvorstellbar. Deshalb setzten sich die Schützen für ein friedliches Miteinander ein. Die Schützengesellschaft »Edelweiß« Haslach leiste dazu einen wertvollen Beitrag. Im Auftrag des Schützengaus Traunstein und des Bayerischen Sportschützenbunds überbrachte er ein großes Vergelt’s Gott und gratulierte Schneider zu dem stolzen Jubiläum.

Angesicht der heraufziehenden dunklen Regenwolken machte es der Vorsitzende des Stadtverbands der Sportvereine, Stefan Namberger, kurz. Der Beitrag seines Verbands zum Fest sei wohl schon auf dem Konto, mutmaßte er und gratulierte zum Gründungsjubiläum.

Im Anschluss an den Gottesdienst formierte sich der Festumzug durch Haslach. Daran nahmen die rund 30 Schützenvereine des Schützengaus Traunstein, die Haslacher Ortsvereine und die Gebirgsschützenkompanie Traunstein teil. Mit ihren farbenprächtigen Trachten und Monturen boten sie ein farbenprächtiges Bild. In den Festkutschen fuhren die Ehrengäste und Ehrenmitglieder des Haslacher Schützenvereins mit. Jeder der drei Züge wurde von einer Musikkapelle angeführt. Mit einem gemeinsamen Mittagessen und einem gemütlichen Beisammensein im Festzelt klang das rundherum gelungene Jubiläum der Schützengesellschaft »Edelweiß« Haslach aus. Bjr