weather-image
27°

Schon wieder Unfälle an der Südspange

2.7
2.7
Bildtext einblenden
Die Südspange an der Bundesstraße 306 entwickelt sich zum Unfallschwerpunkt in Traunstein – innerhalb von nur einer Woche gab es bereits vier Unfälle an dieser Stelle. (Foto: Karpf)

Traunstein – Schon wieder ist ein Unfall an der Südspange passiert. Mitten im Berufsverkehr prallten am Dienstag im Einmündungsbereich Franz-Xaver-Steber-Straße zur Bundesstraße 306 mehrere Autos zusammen. Auch dieses Mal wurden zwei Personen verletzt.


Gegen 7.50 Uhr wollte eine 46-jährige Siegsdorferin mit ihrem Citroen C1 von der B   306 aus Traunstein kommend nach links in die Franz-Xaver-Steber-Straße abbiegen. Dabei übersah sie jedoch den Wagen eines entgegenkommenden 56-jährigen Mannes aus Grassau, der mit seinem Mazda 6 aus Siegsdorf auf der B 306 fuhr. Die beiden Fahrzeuge prallten im Einmündungsbereich zusammen. Der Grassauer erlitt leichte Verletzungen im Rückenbereich. Es entstand Sachschaden von insgesamt 11 000 Euro.

Anzeige

Nachdem die beiden Unfallfahrzeuge einen Teil der B 306-Fahrspuren blockierten, wollte ein aus Richtung Siegsdorf kommender 55-jähriger Waginger mit seinem Lastwagen mit Anhänger über die Sperrfläche und die Abbiegespur an der Unfallstelle vorbei fahren. Aus diesem Grund blieb eine 44-jährige Traunreuterin mit ihrem Mercedes Citan auf der Geradeausspur in Richtung Siegsdorf auf Höhe des Lastwagens stehen.

Ein nachfolgender 39-jähriger Autofahrer aus Fridolfing bemerkte dies zu spät und fuhr ihr mit seinem Audi A6 hinten auf. Dadurch wurde der Mercedes gegen den Lastwagen geschoben und drehte sich in der Folge um 180 Grad. Der Audi landete im Straßengraben. Bei dem zweiten Unfall entstand ein Sachschaden von insgesamt 25 000 Euro, wie die Polizei mitteilte.

Der Audi-Fahrer stand unter Schock, blieb jedoch unverletzt, ebenso wie der Lkw-Fahrer. Die Traunreuterin wurde mittelschwer verletzt und kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Insgesamt mussten vier fahruntüchtige Fahrzeuge abgeschleppt werden.

Die B306 war während der Unfallaufnahme für etwa zwei Stunden teilweise gesperrt. Zusammen mit der Polizei regelte die Feuerwehr Hochberg, die mit sechs Einsatzkräften am Unfallort war, den Verkehr und half bei der Beseitigung der Fahrzeugteile.

Erst am Montagmorgen sowie am Mittwoch vergangener Woche (wir berichteten) hat es Unfälle an der gleichen Stelle gegeben. Dabei wurden jeweils zwei Unfallbeteiligte verletzt. fb