weather-image

»Schneefest« ohne Schnee

4.0
4.0

Unterwössen. »Schneefest« heißt die im Achental weit bekannte Veranstaltung in Oberwössen. Doch von Schnee war jetzt im zweiten Jahr in Folge auf der Oberwössner Frei nur wenig zu sehen. Trotzdem strömten auch heuer wieder Hunderte Menschen auf die Freifläche neben dem Gasthof zur Post. Sie trafen sich in dem kleinen Dorf aus vielen Hütten und genossen die Atmosphäre bei Lagerfeuer und Weihnachtsmusik.


Wer den Schnee suchte, fand hier und da eine der wenigen aus angegrautem Schnee gefertigten Theken. Der Schneeberg, auf dem die Kinder rutschten, war heuer an einem anderen Ort und fiel zudem deutlich bescheidener aus. Doch das tat dem Abend keinen Abbruch. Wo sonst Kinder und Jugendliche zum Schneefest auf der Eisstockbahn Schlittschuh fuhren, spielten sie heuer im Flutlicht zu Fuß.

Anzeige

Mit viel Liebe zum Detail wie in den Vorjahren brachten die Oberwössner Vereine und freiwilligen Helfer wieder ein gemütliches Fest für Jedermann auf die Beine. Dazu gehörte auch reichlich Dekoration mit Kerzen und sonstigen Lichtern.

All das, was sich der Gast für eine kalte Winternacht wünschte, gab es in Hülle und Fülle. Glühwein, Punsch und eine Suppe vom Kindergarten wärmten von innen. Aber auch Bosna und Fleischsemmeln sowie Kaffee und Kuchen durften nicht fehlen.

In Trauben standen die Menschen um die Schwedenfeuer oder die Feuerkörbe, um sich zu wärmen, während im Hintergrund die Musik aus den Hütten schallte. Ganz Oberwössen war auf den Beinen und viele Familien und Jugendliche aus dem Achental schauten vorbei. Wie immer wird das Oberwössner Schneefest von den heimischen Vereinen getragen, aber auch von Privatleuten, die sich einmal im Jahr dieser guten Sache verschreiben und ihre Mitarbeit uneigennützig einbringen.

Es war wie immer ein schönes Fest zwischen den Feiertagen und die Veranstalter zeigten sich zufrieden. So auch die Polizei: »Keine besonderen Vorkommnisse«, meldete auf unsere Nachfrage die Polizeiinspektion Grassau am nächsten Morgen. lukk