weather-image
14°

Schlafenden gerettet

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot und der Drehleiter im Einsatz. (Foto: FDL/Lamminger)

Traunreut. Vor dem Erstickungstod bewahrt wurde am Freitagabend ein schlafender Mann in einem Mehrfamilienhaus am St.-Georgs-Platz in Traunreut. Zeugen bemerkten gegen 20.20 Uhr, dass aus der Wohnung des Mannes Rauch kam, und gingen der Ursache nach. Dabei fanden sie den schlafenden 62-Jährigen, weckten ihn und brachten ihn aus der Wohnung. Sein 59-jähriger Bruder, der mit ihm zusammenlebt, war nicht anwesend.


Als Ursache für den Rauch konnten die Ersthelfer einen kleinen E-Herd ausmachen, der in der Küche auf dem Standherd abgestellt und dessen Unterseite bereits völlig geschmolzen war. Als die Helfer die Sicherung des E-Herds ausschalteten und diesen entfernten, zog sich eine Frau eine leichte Rauchvergiftung zu.

Anzeige

Wer von den Brüdern für die eingeschaltete Herdplatte verantwortlich war, konnte bisher nicht geklärt werden. Sicher scheint jedoch, dass durch das beherzte Eingreifen der Helfer Schlimmeres verhindert wurde. Der entstandene Schaden dürfte bei ca. 200 Euro liegen. Die Feuerwehr Traunreut war mit einem Großaufgebot im Einsatz. Die verletzte Ersthelferin wurde vom Notarzt erstversorgt.