weather-image

Schlägerei am Bahnhof

3.7
3.7

Traunstein – Zwei Frauen gerieten in der Nacht auf Sonntag am Bahnhof Traunstein in Streit. Dabei mischten sich dann auch die Freunde der beiden ein und die Auseinandersetzung eskalierte: Ein 18-jähriger Siegsdorfer schlug einem 17-jährigen Ruhpoldinger mit der Faust ins Gesicht. Nachdem dieser zu Boden gegangen war, trat der 18-Jährige noch mindestens einmal mit dem Fuß auf ihn ein.


Der 17-Jährige erlitt erhebliche Platzwunden im Gesicht und Prellungen am Körper, die im Klinikum Traunstein behandelt wurden. Gegen den 18-jährigen Siegsdorfer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Anzeige

Ein weiterer Freund der beiden Männer mischte sich ebenfalls ein und wollte eine der beiden Frauen zurückhalten. Bei dem Gerangel stürzten beide zu Boden. Die Frau blieb reglos auf dem Boden liegen. Ob dies durch den erheblichen Alkoholkonsum oder durch den Sturz auf den Kopf geschah, müssen erst noch die Untersuchungen im Klinikum Traunstein ergeben, so die Polizei.

Bei der Anzeigenaufnahme am Bahnhof zeigte sich ein weiterer 18-jähriger Siegsdorfer aggressiv gegenüber den Beamten. Nachdem er sich nicht beruhigen ließ und er die Feststellung der Personalien verweigerte, wurde er in Gewahrsam genommen und zur Ausnüchterung zur Polizeidienststelle gebracht. Auf dem Weg zur Dienststelle beleidigte er die Polizisten und setzte sich gegen die polizeilichen Maßnahmen aktiv zur Wehr. Ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte gegen den jungen Mann wurde eingeleitet. fb