weather-image
14°

Rußige Glücksbringer bevölkerten den Traunsteiner Maxplatz

5.0
5.0
Bildtext einblenden

Mit rußigen Nasen sind gestern viele durch Traunstein marschiert. Verpasst hatten ihnen diese die Kaminkehrer aus dem Landkreis Traunstein und dem Berchtesgadener Land. Die Schornsteinfeger versammeln sich traditionell am Tag vor Silvester auf dem Maxplatz, um den Menschen Glücksbringer für das neue Jahr zu überreichen, Geld für den guten Zweck zu sammeln – und die Nasen der Passanten einem alten Brauch zufolge mit Ruß anzumalen. Heuer waren es an die 30 Kaminkehrer, die für die Aktion nach Traunstein gekommen waren, unter ihnen (von links) Fabian Merkle aus Raiten bei Schleching (von links), Siegfried Waack aus Unterwössen und Patrick Strell aus Obing. Waacks Ehefrau Angelika hatte extra für den Tag Miniatur-Kaminkehrer aus Ton gefertigt, die ihr Mann und seine Kollegen an die Menschen in Traunstein verschenkten. Auch Glühwein schenkten die schwarzen Männer umsonst an die Passanten aus. Die meisten spendeten dafür im Gegenzug großzügig Geld. »So sind in den vergangenen 15 Jahren fast 30 000 Euro zusammengekommen«, erzählt Kaminkehrer Michael Marx aus Kirchanschöring. Heuer kommt das Geld dem Förderverein Special Olympics Bayern zugute. (Foto: Schwaiger-Pöllner)


 
Anzeige