weather-image
28°

Ruhpoldinger siegten im Boahakeln

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Akrobatik, Gelenkigkeit und Kraft waren beim Boahakeln in Schnaitsee gefragt. (Foto: Unterforsthuber)

Schnaitsee – Es steht meist etwas im Schatten des beliebten Fingerhakelns und wird doch immer beliebter: das Boahakeln. Im Rahmen der Chiemgaumeisterschaften in Schnaitsee wurden wieder beide Wettkämpfe in unterschiedlichen Gewichtsklassen ausgetragen. Während beim Fingerhakeln vor allem die Teilnehmer aus Österreich die Nase vorn hatten, waren es beim Boahakeln die Ruhpoldinger.


Beide Meistertitel gingen in die Gemeinde im südlichen Landkreis. Im Leichtgewicht setzte sich im Endkampf Ludwig Schick gegen Georg Wimmer aus Unterreit durch. Im Schwergewicht machten es die Gstatters aus Ruhpolding unter sich aus. Im Finale schlug der Anton den Michael und sicherte sich so den Titel. Aber auch beim Fingerhakeln waren die einzelnen Partien oft sehr umkämpft. Im Festsaal beim Schnaitseer Wirth holte sich Franz Eibl aus dem Oberinnviertel den Titel im Leichtgewicht. Die Meisterschaften im Mittelgewicht und im Schwergewicht gingen an Peter und Andreas Lindenthaler aus Sankt Koloman. Bei den Senioren holte sich Sepp Huber aus Eichelloh bei Eiselfing den ersten Platz vor Lokalmatador Matthias Maier aus Stadlern.

Anzeige

Die Organisatoren vom Chiemgauer Ranggler- und Haklerverein Ruhpolding und vom Waldhauser Trachtenverein zeigten sich sehr zufrieden mit dem hohen sportlichen Niveau. Seit Jahren ist das Fingerhakeln der Höhepunkt der Titelkämpfe. Es wurde gezogen bis weit über die Schmerzgrenze und die Schnaitseer »First Responder« hatten alle Hände voll zu tun, um die entstehenden Abschürfungen zu versorgen. Die Waldhausener Vereinsmusikanten sorgten für die passende Musik. fb