weather-image
10°

Ruhige Weihnachtsfeiertage für die Floriansjünger

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Nur noch Schrottwert hat der BMW, mit dem der 23-jährige Traunreuter am Ortseingang von Trostberg von der Straße abgekommen ist. (Foto: FDL/Lamminger)

Insgesamt ruhige Weihnachtsfeiertage mit nur wenigen Einsätzen liegen hinter den Feuerwehren im Landkreis Traunstein. Am frühen Morgen des Heiligen Abend, gegen 2.40 Uhr, wurde die Feuerwehr Trostberg und der BRK-Rettungsdienst zu einem spektakulären Verkehrsunfall auf die Bundesstraße 299 gerufen. Am Ortseingang war ein von Altenmarkt kommender 23-jähriger Traunreuter mit seinem BMW in einer langgezogenen Linkskurve von der Straße abgekommen und an die Leitplanke geprallt. Diese katapultierte das Fahrzeug in die Höhe, es flog etwa 40 Meter durch in die Luft und schlug mit der Front in den Boden ein. Anschließend überschlug sich der BMW mehrmals, wurde an einige kleinere Bäume geschleudert und blieb schließlich völlig demoliert auf dem Dach liegen. Der junge Fahrzeuglenker wurde schwer verletzt und im Fahrzeug eingeklemmt, konnte jedoch von seinem nur leicht verletzten Beifahrer aus dem Wrack gezogen werden, noch ehe Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei eintrafen. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde der 23-Jährige mit einem BRK-Rettungswagen in eine Klinik gebracht, ebenso der leicht verletzte Beifahrer.


Zur technischen Hilfeleistung bei einem ähnlichen Verkehrsunfall wurde die Feuerwehr Grabenstätt am 1. Weihnachtsfeiertag gerufen. Am Nachmittag kam ein Fahrzeug auf der Autobahn zwischen Grabenstätt und Bergen von der Fahrbahn ab, schleuderte über die Leitplanke und einen Wildschutzzaun und kam an einer Böschung zum Liegen. Zwei Fahrzeuginsassen wurden leicht bis mittelschwer verletzt. Mit BRK-Rettungswagen wurden sie in Krankenhäuser gebracht.

Anzeige

Zwei Einsätze in Traunreut

Am Freitagvormittag gegen 9.30 Uhr wurde die Feuerwehr Traunreut zur Unterstützung des Rettungsdienstes alarmiert. Eine akut erkrankte Person wurde mittels Drehleiter auf der Krankentrage aus der Wohnung im Obergeschoß gehievt, weil ein Tragen über das Treppenhaus nicht möglich war.

Auch der nächste Alarm der Weihnachtsfeiertage galt der Feuerwehr Traunreut. Am Samstag (zweiter Weihnachtsfeiertag) gegen 13.25 Uhr rückte der Löschzug in die Nettunoallee aus. In einem Mehrfamilienhaus drang aus einer der Wohnungen starker Rauch. Eine aufmerksame Nachbarin alarmierte Polizei und Feuerwehr. Da nicht auszuschließen war, dass sich jemand in der Wohnung befindet, öffnete die Polizei die Türe und ein Atemschutztrupp der Feuerwehr durchsuchte die stark verrauchte Wohnung. Doch niemand befand sich in der Wohnung, auf dem eingeschalteten Herd stand jedoch eine vergessene Pfanne mit angebranntem Essen, was den starken Brandrauch zur Folge hatte. Die Feuerwehr löschte das verbrannte Feiertagsessen und belüftete die Wohnung.

Mit einem glimmenden Baumstamm hatte es die Feuerwehr Gaden am Sonntag, kurz vor Mittag zu tun. Unmittelbar an der Staatsstraße 2104 meldete ein Passant einen »leicht rauchenden« Baum. Die Feuerwehr Gaden öffnete die Baumhülle und löschte den Kleinbrand. (Siehe dazu auch nebenstehende Meldung »Alleebaum angezündet«.) pv.