weather-image
27°

Riesenerfolg für »Anschöring sperrt auf«

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Stolz lächelte Pfarrer Alois Holzner von seinem auf Hochglanz polierten Eicher-Traktor, Baujahr 1951. Der Geistliche ließ es sich nicht nehmen, mit seinem Traktor, den er zu seinem 50. Priesterjubiläum geschenkt bekam, am Konvoi durch den Ort teilzunehmen.
Bildtext einblenden
Ein umfangreiches Rahmenprogramm für die großen und besonders die kleinen Besucher hatten sich die knapp 50 Firmen und Vereine überlegt. Im Friseurgeschäft von Andrea Zeif wurde etwa Kinderschminken angeboten. (Fotos: Caruso)

Kirchanschöring – Bereits kurz nach Beginn der Gewerbeschau am späten Vormittag herrschte am vergangenen Sonntag in den Straßen von Kirchanschöring großes Gedränge. Mehrere Tausend Besucher waren bei strahlendem Sonnenschein gekommen, um sich vor Ort bei den Betrieben zu informieren oder den Tag bei den zahlreichen Attraktionen zu genießen.


Das Areal, auf dem sich die Kirchanschöringer Geschäfte und Betriebe präsentierten, war weitläufig: Es zog sich vom alten Lagerhaus an der Bahnhofstraße über die Dorfmitte bis zum Gewerbegebiet an der Leobendorfer Straße. Im ganzen Ort gab es kaum ein Geschäft oder ein Lokal, das nicht mitmachte. Insgesamt stellten sich knapp 50 Firmen und Aussteller aus Handwerk, Einzelhandel und Dienstleistungsgewerbe sowie regionale Interessenverbände vor, die sich über den Riesenerfolg sehr freuten.

Anzeige

»Die Gewerbeschau zeigte die ganze Vielfalt, die wir wirtschaftlich gesehen zu bieten haben«, freute sich Thomas Maier, Vorsitzender der Geschäftswelt Kirchanschöring über den großen Erfolg. Das örtliche Angebot könne sich durchaus mit dem überregionalen messen. »Wir müssen dieses funktionierende, wirtschaftliche Angebot erhalten.«

Auch ein umfangreiches Rahmenprogramm war geboten. In der Bahnhofstraße präsentierten etwa zahlreiche Besitzer von Oldtimer-Traktoren ihre liebevoll restaurierten Schmuckstücke. Pfarrer i. R. Alois Holzner segnete die Gefährte am Kriegerdenkmal, ehe der Trekker-Konvoi dann gemütlich durch das Dorf zockelte, wo Schaulustige winkend vom Straßenrand grüßten.

Aber auch die Betriebe hatten sich einiges einfallen lassen: Das breite Angebot reichte vom Kinderschminken bis zum Lebkuchenverzieren und Auftritt eines professionellen Clowns, vom Konzert mehrerer Musikgruppen wie der Blaskapelle Kirchanschöring bis zur Fahrt mit einem Kran in luftige Höhen sowie mehreren Brotzeit- und Kuchenständen. Viele Besucher schlenderten unter anderem auch durch das Pfarrheim, wo die Bücherei ihre Türen für die diesjährige Buchausstellung geöffnet hatte. Gefragt waren auch die Lose für die Tombola, die der Arbeitskreis »Eine Welt« dort vorbereitet hatte. Ihre Geschicklichkeit konnten die Sportbegeisterten an der Torwand unter Beweis stellen, die die Jugendfußballer von der JGG Salzachtal auf dem Gelände des Netto-Marktes errichtet hatten. Den erfolgreichen Torschützen winkten schöne Sachpreise. Rund um das Thema Verkehrserziehung für die Kleinsten richtete sich die Informationsveranstaltung mit Jörg Tiedke von der Bayerischen Verkehrswacht im Haus für Kinder St. Elisabeth. Auf dem Hof der Freiwilligen Feuerwehr versuchten deren Mitglieder, junge Leute für ihren Dienst zu gewinnen. ca