weather-image
23°

»Respekt vor mutigem Einschreiten«

1.7
1.7

Brutale Gewalttaten verhindert, Diebstahlserien gestoppt und Schleuser aufgedeckt – Bayerns Innenminister Joachim Herrmann überreichte am gestrigen Freitag an 27 mutige und hilfsbereite Bürger die Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit. Unter ihnen waren auch Andreas Bock und Ersin Bengi aus Prien am Chiemsee. Sie haben einer Frau geholfen, die von ihrem ehemaligen Lebensgefährten auf offener Straße brutalst misshandelt wurde.


»Ich habe größten Respekt vor Ihrem mutigen Einschreiten«, würdigte Herrmann die Geehrten bei der Feierstunde. »Sie sind exzellente Botschafter für vorbildliche Zivilcourage und haben sich in besonderer Weise um die Innere Sicherheit verdient gemacht!«

Anzeige

Herrmann erinnerte auch an Dominik Brunner und dessen Tod im September 2009 am S-Bahnhof in München-Solln: »Dieses furchtbare Ereignis hat uns alle erschüttert und die Zivilcourage in den Mittelpunkt gerückt.« Herrmann appellierte: »Wir brauchen in unserer Gesellschaft generell eine Kultur des Hinschauens. Es darf uns nicht gleichgültig sein, wenn Mitmenschen Gewalt erfahren, sei es zum Beispiel auf der Straße oder in öffentlichen Verkehrsmitteln.«

Dr. Andreas Bock (51) und Ersin Bengi (49 Jahre) aus Prien am Chiemsee haben nicht wegschaut, als eine Frau Hilfe brauchte. Der Vorfall am 3. Februar 2014 sorgte damals für Schlagzeilen. Ein Mann misshandelte seine ehemalige Lebensgefährtin auf offener Straße durch massive Schläge und einer Pistole. Mehrere Passanten wurden auf die Tat aufmerksam und griffen mutig ein. Ersin Bengi und Andreas Bock sprachen den Täter an und versuchten, ihn von der Frau zu trennen. Dabei wurde Ersin Bengi von dem Mann niedergeschossen und schwer verletzt.

Dr. Andreas Bock näherte sich dem kurzzeitig abgelenkten Täter, packte ihn und rang ihn zu Boden. Es gelang ihm, den Mann zu entwaffnen, die Pistole zur Seite zu schieben und den Täter bis zum Eintreffen der Polizei zu fixieren. Anschließend kümmerte er sich noch um einen Passanten, der ebenfalls verletzt wurde.

Durch das couragierte Handeln der Beteiligten konnte sich die Frau in einem günstigen Moment befreien und flüchten. Der Täter wurde der Polizei übergeben und festgenommen. Er wurde mittlerweile verurteilt. fb