weather-image
22°

Republikaner: Experimente beenden

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Manfred Strobl

Kindergärten und Schulen sind weder Hilfsausbilder der Wirtschaft noch Reparaturbetrieb für gesellschaftliche Fehlentwicklungen. Sie sollen umfassende Allgemeinbildung auf hohem Niveau vermitteln und dabei den unterschiedlichen Begabungen von Kindern und jungen Menschen gerecht werden. Daher sind wir für den Erhalt des bewährten dreigliedrigen Schulsystems und der Schulvielfalt. Offensichtlich erfolglose Gesamtschulexperimente müssen beendet werden. Außerdem setzen wir uns für eine generelle Lehrmittelfreiheit an allen allgemeinbildenden Schulen ein.


Wichtig ist mir auch der Erhalt der bayerischen Kultur und der Erhalt des katholischen Glaubens. Die Familie ist die Keimzelle des Gemeinwesens. Ihre geistige und materielle Unabhängigkeit und das Recht der Eltern als Erzieher ihrer Kinder muss unbedingt geachtet werden und darf nicht durch politische Bevormundung außer Kraft gesetzt werden. In den für Bindungsfähigkeit und Sozialvertrauen entscheidenden ersten drei Lebensjahren sollten Mütter grundsätzlich ganz für ihre Kinder da sein können. Kindererziehung ist Aufgabe der Eltern und die des Staates.

Anzeige

Wir als Republikaner fordern außerdem Schluss mit Steuerlügen und nutzlosen Konjunkturprogrammen – dafür Abschaffung des »Solidaritätszuschlags«. Statt einzelne Branchen oder Großunternehmen zu päppeln, müssen die Bürger und der Mittelstand auf breiter Front entlastet werden, um den Binnenkonsum zu beleben.

EU-Planwirtschaft und Globalisierung führen zum Untergang der mittelständischen, deutschen Landwirtschaft, wenn jetzt nicht das Steuer herumgerissen wird. Die bäuerlichen Familienbetriebe müssen als Garanten der regionalen Versorgung mit hochwertigen Lebensmitteln erhalten werden. In diesem Zusammenhang fordern wir als Republikaner: Umsteuerung der Beihilfen, die der mittelständischen Landwirtschaft für ihren Beitrag zu Kultur und Landschaftspflege zustehen und nicht den großen Lebensmittelkonzernen und Agrarfabriken.

Außerdem sollten die Milchbauern gefördert werden durch Garantiepreise, Milchquoten und Schulmilchprogramme. Nicht zugelassen werden dürfen Gen-Saatgut, Klon-Fleisch und Tierzuchtpatente.