weather-image
34°

Renovierung der Berghütten kostet viel Geld

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Für 60 Jahre Mitgliedschaft ehrte der Alpenvereinsvorsitzende Alfhart Amberger (links) Erich Edenhofer, Josefine Lindhardt, Christa Weininger, Franz Bauer, Inge Weininger und Ottmar Schmucker (von links). (Foto: Wolf)

Traunstein – Im Mittelpunkt der Hauptversammlung des Traunsteiner Alpenvereins stand die Ehrung langjähriger Mitglieder. Außerdem verdeutlichte der Vorstand den Investitionsbedarf in die Berghütten des Vereins, wofür eine Beitragserhöhung beschlossen wurde.


Neue Fenster, eine neue Küche, besserer Brandschutz – das sind nur einige der Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten, die der Alpenverein Traunstein in nächster Zeit in den Berghütten vornehmen möchte. Einige Arbeiten sind bereits angegangen worden und so konnten die Besucher der Hauptversammlung im Schnitzlbaumer schon Fotos von neuem Inventar und ausgetauschten Fenstern sehen.

Anzeige

Mehr als 300 neue Mitglieder

Auch der Brandschutz sei bereits verbessert worden, so der erste Vorsitzende Alfhart Amberger. Nach der Brandkatastrophe in einer Hütte eines Outdoor-Unternehmers in Schneizlreuth waren auch die Hütten des Alpenvereins geprüft worden und die Mängelbeseitigung, besonders auf der Winklmoosalm, schlage jetzt zu Buche. Der Vorstand ließ die Mitglieder deshalb über eine leichte Beitragserhöhung abstimmen. Je nach Mitgliedsstatus müssen ab 2017 zwei bis neun Euro im Jahr mehr gezahlt werden. Das beschlossen die Anwesenden mit zwei Gegenstimmen und zwei Enthaltungen.

Schatzmeister Bernhard Kraus hatte zuvor dargestellt, dass der Verein zwar eine stabile finanzielle Lage und ein gut gefülltes Konto habe, doch für die zukünftigen Investitionen würde das allein nicht reichen. Auch wenn die Sektion einen starken Zuwachs hatte und mit mehr als 300 Neumitgliedern nun knapp 6500 Beitragszahler hat.

Vorstand Alfhart Amberger hatte zu Beginn der Versammlung kurz auf das vergangene Jahr zurückgeblickt und über die zukünftigen Ziele des Vereins gesprochen. Er hob hervor, dass der Verein sich mit der Organisation der Ausstellung »Bergsteigermaler« wieder kulturell betätigt hatte und dies mit dem Aufbau einer Bibliothek auch weiterverfolge. Die Bibliothek in der erweiterten Geschäftsstelle des Vereins soll eine renommierte Einrichtung werden, in der bis zum Herbst die wichtigsten Werke zum Thema Bergsteigen aufgenommen werden sollen. Der Vorsitzende erwähnte weiterhin die gute Zusammenarbeit mit der Bergwachtbereitschaft Traunstein, die sich an diesem Abend mit einer Präsentation den Gästen vorstellte.

Neben vielen weiteren geplanten Aktivitäten, darunter einem Fest auf der Reiteralm im Juni und dem Angebot an verschiedenen Ausbildungskursen, hofft der Verein auf weiteres ehrenamtliches Engagement in den Gruppen und auf eine Ablösung im Vorstand. Amberger, der am Freitag seine zwanzigste Hauptversammlung leitete, sucht einen Nachfolger.

Waltraud Wiesholler-Niederlöhner, Traunsteins dritte Bürgermeisterin, hatte zu Beginn der Versammlung ebenfalls das kulturelle Engagement des Vereins hervorgehoben und sich für die Jugendarbeit des Alpenvereins bedankt, sowie für den Kletterturm, der zu einer Attraktion Traunsteins zähle.

Der Kletterturm, so hieß es vom Verein, ist für die kommende Saison sicherheitsüberprüft und gesäubert worden und es sind neue Kletterrouten vorbereitet. Zukünftig soll es dort auch Umkleidemöglichkeiten geben und es sei geplant, die Boulderanlage zu erneuern.

Die Vereinsgruppen berichteten jeweils über ihre Jahresaktivitäten und sowohl die Jugendgruppe, als auch die Tourengruppe, die Ortsgruppe Traunstein und die Seniorengruppe berichteten von zahlreichen Touren, von denen sie kalendertaugliche Fotos mitgebracht hatten. Auch die Jungmannschaft setzt ihre Tradition fort, hofft aber auf Verstärkung.

Abschließend ehrte der Vorstand die langjährigen Mitglieder. Darunter in Abwesenheit Hermann Hennecke (für 80 Jahre), Hildegard Roosen-Nuetzl (für 75 Jahre) sowie Klaus Scheffer und Hans Weininger (für 70 Jahre).

Für 60-jährige Mitgliedschaft wurden Erich Edenhofer, Josefine Lindhardt, Christa Weininger, Franz Bauer, Inge Weininger, Ottmar Schmucker, Reinhold Bendel, Georg Hoeppler, Gertrud Huber, Helmut Kohlus, Marianne Müller, Paula Reinhardt und Konrad Wagnerberger geehrt.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Helmut Fleidl, Silvia Fröhler, Alois Fürstberger, Gerold Goebl, Alexander Griesbeck, Klaus Huber, Anton Kallsperger, Herbert Kögler, Claudia Kraske, Willi Petermüller, Michael Rossberger, Walter Scherer, Anneliese Schiller, Bernd Schneller, Evi Schwaiger, Hermann Schwaiger, Marieluise Siemer und Franz Winkler.

Weitere vierzig Mitglieder wurden für ihre 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. naw