weather-image
20°

Rektor Mundel hört als Chorleiter auf

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Mit Freude bei der Sache war der Schulchor der Grundschule Waging. (Foto: H. Eder)

Waging am See. Der Rektor der Grundschule Waging, Manfred Mundel, nimmt Abschied auf Raten. Bei einem Abschlusskonzert im voll besetzten Pfarrheim verabschiedete er sich in seiner Eigenschaft als Chorleiter – umrahmt vom Schulchor und der Bläserklasse, die beide ebenfalls mit Ende des Schuljahres auslaufen. Mit einem bunten Programm von Gesang und Spiel zeigten die Gruppen, dass sie in den vergangenen Jahren fleißig geübt und viel gelernt haben. Es konnte sich hören lassen, was die jungen Musikanten und die Sängerinnen – der Schulchor muss ohne Buben auskommen – ihrem Publikum boten.


Bernhard Lackner und Tamás Puskás haben sich bei der Bläserklasse ihre Verdienste erworben; eine ganze Reihe der jungen Bläser hat bereits den Sprung in die Kracherlmusi geschafft, den jüngsten Nachwuchs der Musikkapelle Waging. Es wurde jeden Freitag in der fünften und sechsten Stunde fleißig geübt, wobei besonders der Fahrdienst stets eine organisatorische Herausforderung gewesen sei, sagte Mundel. Denn an dem Experiment Bläserklasse haben sich die Schulen in Waging, Surberg und Otting-Wonneberg beteiligt. Die Bläserklasse habe das gebracht, was man sich erhofft habe: junge Musikanten mit Talent und Freude am Spiel und – damit verbunden – Nachwuchs für die Musikkapellen in den verschiedenen Orten.

Anzeige

Mit dem »Waginger Bläserklassen-Marsch« unter Leitung von Puskás starteten die Musikanten ihr Konzert, brachten danach das »El Condor pasa« als polyphones Klangerlebnis, spielten das »Popcorn Prelude«, ein Stück mit dem Titel »Star Wars« und andere Melodien mehr. Der Schulchor sang unter anderem ein Lied über Hausaufgaben, über das Faulenzen, das lustige Lied vom »Biber mit Fieber«, eine Melodie aus Puerto Rico und zum Schluss zwei Schlager, die sich im Laufe der zweijährigen Chorgeschichte herausgebildet hatten: das Lied von den Gummibärchen und von dem Elefanten in der Disco.

An die Mitglieder der Bläserklasse verteilten Bernhard Lackner und Tamás Puskás zum Schluss die Urkunden über die bestandenen Juniorabzeichen des Musikbundes. Alle Musikanten hatten die Prüfungen, die aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil bestanden, geschafft – obwohl die durchaus anspruchsvoll waren, wie Lackner schilderte.

Bei den Eltern bedankte sich Lackner für die Unterstützung. Er hoffte, dass die jungen Musikanten der Musik und ihrem Instrument treu bleiben. Wolfgang Sedlmaier und Monika Mader überreichten den engagierten Musiklehrern im Namen der Eltern Geschenke als Dank.

Rektor Mundel erzählte über seinen Schulchor, der zum Schluss hauptsächlich aus Mädchen der dritten Klasse bestand. Alle zwei Wochen wurde am Montagnachmittag eifrig geübt – mit Spaß und Motivation. Beim Konzert gab es auch einige mutige Solistinnen: Pia Parzinger, Miriam Schweiger und Claudia Schreckenbauer; Tabea Domann begleitete einige Stücke ganz hervorragend am Saxophon.

Mit diesem Konzert ließ Mundel seine »Karriere« als Leiter von Schulchören nach 30 Jahren ausklingen. Er berichtete von all den Chören, die er an seinen schulischen Stationen in Miesbach, Partenkirchen, Oberammergau, Tegernsee und zum Schluss in Waging hatte. Der Abschied stimme ihn etwas traurig, sagte Mundel, erfreulich sei aber stets gewesen, mit welcher Begeisterung die Kinder bei der Sache waren. An die Kinder verteilte er zum Schluss kleine Geschenke. Er selber bekam von Elternvertreterin Gisela Huber-Beslmüller ein Abschiedsgeschenk überreicht. he