weather-image
15°

Rekord-Zulauf bei der Nachmittagsbetreuung

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Alle Hände voll zu tun hat Jugendpfleger Samuel Bienzle, hier zusammen mit »Bufdi« Tanja Otto (links) und Praktikantin Alina Rieder: Er ist nicht nur für Ganztagsschule und Mittagsbetreuung zuständig, sondern auch für den Jugendtreff, das Kinderkino und ist Ansprechpartner für die Jugendarbeit der Vereine. (Foto: H. Eder)

Waging am See – Was noch vor wenigen Jahren nicht für möglich gehalten worden wäre: Die Ganztagsangebote der Gemeinde Waging für Grund- und Mittelschule finden gewaltigen Zulauf. Zuständig für die Nachmittagsangebote der Schulen ist Samuel Bienzle, der Waginger Jugendpfleger. Er berichtet von einer Rekordbelegung von 60 Grundschülern und 39 Mittelschülern (allerdings nicht täglich). Die Kinder bleiben über Mittag, bekommen Essen und erleben einen strukturierten Nachmittag mit Freizeitangeboten und Hausaufgabenzeit. Obwohl die Gemeinde vor zwei Jahren für die Ganztagsangebote ein neues Gebäude errichtet hat, ist der Platz schon wieder knapp.


Für die Betreuung der Mittelschüler an den Nachmittagen zuständig sind Jugendpfleger Bienzle und Marion Mayer sowie stundenweise Johanna Schrott (Kreativ) und Hannelore Gröbner (Hausaufgabenbetreuung). Unterstützt wird das Team von »Bufdi« Tanja Otto. Das Programm der sogenannten offenen Ganztagsschule findet von 12.30 bis 16 Uhr statt. Dabei gibt es nach dem gemeinsame Mittagessen bis 14.30 Uhr zweimal wöchentlich Projektgruppen, wo zum Beispiel das Musikzimmer renoviert oder eine Weihnachtsfeier für Eltern und Lehrer vorbereitet werden, sowie zweimal wöchentlich Sport- oder Spiel-Programme. Ab 14.30 Uhr werden dann die Hausaufgaben gemacht.

Anzeige

In der Mittagsbetreuung für die Klassen eins bis vier, die von 11.45 bis maximal 15.30 Uhr läuft, wird nach dem Mittagessen besonderer Wert auf Spielen und Basteln gelegt. Die Betreuer sind Petra Huber, Silvia Huber, Rita Mühlbacher und Margit Thaller.

Das Essen wird vom »Forum Italicum« geliefert. Für den Tischdienst sind die Schüler selbst zuständig, ebenso für das Abräumen. Die Betreuung der Kinder am Nachmittag sei für die Eltern eine »wichtige Entlastung«, so Bienzle. und das fast zum Nulltarif: In der Ganztagsschule muss lediglich für das Mittagessen bezahlt werden, 3,50 Euro pro Mahlzeit.

Die Betreuung, die Räume und das Material würden von der Gemeinde zur Verfügung gestellt. Etwas teurer ist die Mittagsbetreuung der Grundschüler. Da müssen die Eltern neben 3,20 Euro für das Essen bis zu 30 Euro monatlich für die Betreuungszeit zahlen. he