weather-image
20°

Reit im Winkl unterstützt Nahwärmeversorgung

5.0
5.0

Reit im Winkl – Mit den Beteiligungsberichten der Gemeinde Reit im Winkl für das Jahr 2013 hat sich der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschäftigt. Bürgermeister Josef Heigenhauser informierte darüber, dass nach den gesetzlichen Bestimmungen die Gemeinde jährlich einen Bericht über ihre Beteiligungen an Unternehmen in einer Rechtsform des Privatrechts zu erstellen hat. Dabei muss sie auch darlegen, ob bei den einzelnen Beteiligungen die Erfüllung des öffentlichen Zwecks gewährleistet ist.


Dies ist nach den Darlegungen im Bericht über die Beteiligung an der Naturwärme Reit im Winkl GmbH & Co. KG gegeben. Darin wird festgestellt, dass Reit im Winkl als erste Gemeinde in Deutschland ihre Wärmeversorgung ganzheitlich auf nachwachsende Rohstoffe umstellt. Dies ist den weiteren Ausführungen zufolge ein einzigartiges Projekt, das weit über die Landesgrenzen hinaus durch nationale und internationale Auszeichnungen auf sich aufmerksam gemacht hat. Ziel der Naturwärme ist es, die Umwelt mit bis zu 8800 Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid und mit vier Millionen Liter Heizöl pro Jahr zu entlasten.

Anzeige

Das Biomasseprojekt erfüllt mehrere Ziele, und zwar ökologische, weil es den Klimaschutz vorantreibt und die fossilen durch erneuerbare Energien er-setzt, ökonomische, weil es die lokale und regionale Wirtschaft stärkt, und auch soziale, weil es eine sichere Wärmeversorgung garantiert.

Weiter ist in dem Beteiligungsbericht festgehalten, dass die Gemeinde als Kommanditist mit einer Einlage von rund 255 000 Euro an der Naturwärme beteiligt ist. Der Gemeinderat stellte den Beteiligungsbericht in der vorgelegten Form einstimmig fest, ebenso den Bericht über die Beteiligung an der Naturwärme Reit im Winkl Verwaltungs GmbH und an zwei weiteren.

Da ist einmal die Beteiligung an Chiemgau Tourismus. Bei diesem ist der Zweck die Aktivierung, Förderung und Pflege des Tourismus im Landkreis Traunstein durch eine zeitgemäße regionale Tourismusorganisation seiner Mitglieder. Hier war die Gemeinde Reit im Winkl im Jahr 2013 mit einem Beitrag von rund 78 000 Euro beteiligt; das entspricht 5,2 Prozent des Gesamtvolumens.

Zum 30. Juni 2013 aufgelöst wurde die Dorflift GmbH & Co. KG, an der die Gemeinde ebenfalls beteiligt war. Nach der Darstellung im Beteiligungsbericht stellte der Dorflift eine wichtige Bereicherung des Angebots an den Kurgast dar, der den Skisport in direkter Ortsnähe ausüben konnte. Der beim Flutlichtbetrieb beleuchtete Skihang schaffte zudem eine Belebung des Ortsbilds in den Abendstunden.

Durch die Trainingsmöglichkeiten und die Durchführung zahlreicher Skiwettkämpfe stellte der Skilift auch eine Sportförderung dar und war insbesondere für die Jugend sehr bedeutungsvoll. Die Gemeinde war als Kommanditist mit einer Einlage von rund 20 000 Euro an der Dorflift GmbH & Co. KG beteiligt. sh