weather-image
15°

Reisewelle rollte Richtung Süden

0.0
0.0

Der Ferienbeginn in mehreren Bundesländern sorgte am Wochenende immer wieder für kilometerlange Staus zwischen Rosenheim und der Landesgrenze bei Salzburg. Oft ging es nur im Schneckentempo voran und die Urlauber mussten sich in Geduld üben. Es passierten auch mehrere Unfälle, bei denen einige Personen verletzt wurden.


Am Freitag um 21.15 Uhr wurden bei einem Unfall vier Personen, darunter drei Kinder, bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn bei Felden verletzt. Eine fünfköpfige französische Familie fuhr in Richtung Salzburg. Aus Unachtsamkeit übersah der Fahrer, dass die Autos vor ihm auf dem linken Fahrstreifen abbremsten und versuchte noch, einen Auffahrunfall zu verhindern, in dem er nach rechts lenkte. Dies misslang jedoch und der Fahrer rammte einen vor ihm fahrenden Citroen-Bus, in welchem 3 tschechische Bürger auf dem Weg in die Heimat waren. Durch den heftigen Aufprall wurde der Kleinbus noch auf einen davor fahrenden Audi aus München, in welchem eine vierköpfige Familie auf dem Weg in den Urlaub nach Mazedonien war, aufgeschoben.

Anzeige

Dank der Sicherungssysteme in den Fahrzeugen blieben alle Insassen des Citroen und des Audi unverletzt. Die Familie im Mercedes hatte weniger Glück. Durch den Aufprall erlitt die Mutter, welche zugleich Beifahrerin war, einen Unterarmbruch. Die Kinder erlitten trotz Kindersitzen und Sicherheitsgurten Prellungen und Schürfwunden im Gesicht. Alle wurden mit dem Rettungsdienst zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Durch die Unfallaufnahme und Versorgung der Verletzten war der linke Fahrstreifen bis 23 Uhr gesperrt. Der Pkw des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden. Der Verkehr staute sich bis über die Anschlussstelle Frasdorf zurück.

Bei einem Unfall am Samstag kurz nach 16.30 Uhr zwischen Schweinbach und Bergen wurde eine Person verletzt und es entstand Schaden von mehr als 80 000 Euro. Ein 55-jähriger Mann aus Geretsried fuhr mit seinem Porsche zwischen Schweinbach und Bergen auf der linken Spur der Autobahn in Richtung München. Diesem folgte ein 68-Jähriger aus München mit seinem Lexus.

Der Fahrer des Pkw Porsche verringerte wegen eines Staus seine Geschwindigkeit und wich auf den linken Fahrstreifen aus. Der Fahrer des Lexus tat es ihm gleich, übersah jedoch, dass der Porschefahrer die Geschwindigkeit seines Fahrzeugs reduziert hatte, fuhr auf und katapultierte den Porsche gegen die Schutzplanke.

Die Beifahrerin im Pkw Lexus wurde durch den Aufprall erheblich verletzt. Sie wurde mit Brüchen in das Klinikum Traunstein eingeliefert. Die Autobahn war im Bereich der Unfallstelle für etwa zwei Stunden nur halbseitig befahrbar.