weather-image
27°

Reinheitsgebot nach 500 Jahren neu verkündet

3.5
3.5
Bildtext einblenden
Hoch zu Ross verkündete der historisch gewandete Herold der bayerischen Bierfürsten das Bayerische Reinheitsgebot. (Foto: Effner)

Traunstein – Bayernweit feierten am Samstag Brauereien und Kommunen am Tag des deutschen Bieres das 500. Jubiläum des Bayerischen Reinheitsgebots. Zur zentralen Festveranstaltung in Ingolstadt, wo Herzog Wilhelm IV. das älteste Lebensmittelgesetz der Welt am 23. April 1516 verkündet hatte, war am Tag davor sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel angereist (wir berichteten).


Auch in der Bierstadt Traunstein mit seinen drei Brauereien ist der Jahrestag Anlass für Feierlichkeiten und eine landesweit gezeigte Foto-Ausstellung auf Initiative des Hofbräuhauses Traunstein. Die Brauerei fühlt sich den Wittelsbachern durch seinen Gründer von 1612, dem bayerischen Herzog und späteren Kurfürsten Maximilian I., in besonderer Weise verbunden.

Anzeige

»Allein Gersten, Hopfen und Wasser«

Den Auftakt machte am Samstag die öffentlichkeitswirksame Neuverkündung des Bayerischen Reinheitsgebots auf dem Stadtplatz durch den historisch gewandeten Herold der bayerischen Bierfürsten, verkörpert von Rolf Wassermann: »Ganz besonders wollen wir, dass forthin allenthalben in unseren Städten Märkte und auf dem Lande zu keinem Bier mehr Stücke als allein Gersten, Hopfen und Wasser verwendet und gebraucht werden. Wer diese Anordnung wissentlich übertritt und nicht einhält, dem soll von seiner Gerichtsobrigkeit zur Strafe dieses Faß Bier, so oft es vorkommt, unnachsichtlich weggenommen werden.«

Bevor der Herold hoch zu Ross seine Botschaft verkündete und zur Wahrung an Bräu Maximilian Sailer vom Hofbräuhaus übergab, sorgten die Fanfarenbläser der Veitsgroma Zunft und die Traunsteiner Gebirgsschützen für den passenden Rahmen.

Vom umfassenden Nutzen maßvollen Biergenusses auf die Gesundheit hatte zuvor Professor Dr. Manfred Walzl die Besucher in einem humoristischen Vortrag im Bräustüberl eingestimmt. Der Buchautor (»Jungbrunnen Bier«) und Neurologe aus Graz ist international anerkannt für seine Forschungen zum Thema »Bier und Gesundheit«. Mit den Moritaten-Sängerinnen des Gredbänk-Gsangls und Musik klang der Nachmittag mit Bierverkostung und Biergerichten dann noch aus.

Welche Gesichter und Persönlichkeiten heute das Bayerische Reinheitsgebot hochhalten, zeigt von 7. bis 22. Mai eine Foto-Ausstellung des Bayerischen Brauerbunds mit 70 Porträts von Brauern, ihren Familien und Bier-Persönlichkeiten in der Klosterkirche. Fotograf ist der gebürtige Traunsteiner Sead Husic. Ergänzend dazu ist ein umfangreicher Katalog der Traunsteiner Agentur Murner Wagner erschienen. Die Fotoschau ist ab 7. Mai dann immer täglich von 14 bis 18 Uhr geöffnet. eff