weather-image
17°

Reifen geplatzt: 115 000 Euro Sachschaden

0.0
0.0
Bildtext einblenden

Spektakulärer Unfall auf der Autobahn Salzburg–München im Gemeindebereich Grabenstätt: Der Fahrer eines österreichischen Sattelzuges war am Dienstag gegen 18 Uhr in Richtung München unterwegs, als zwischen den Anschlussstellen Bergen und Grabenstätt sein linker Vorderreifen aus bislang ungeklärter Ursache platzte. Daraufhin brach das Fahrzeuggespann auf die linke Spur aus und prallte an die Mittelleitplanke. Der Fahrer überstand den Unfall ohne Verletzungen, an der Sattelzugmaschine wurde jedoch der Dieseltank aufgerissen, sodass erhebliche Mengen Treibstoff ausliefen. Zusätzlich war in beiden Fahrtrichtungen die linke Fahrspur erheblich mit Erdreich bedeckt und die Mittelleitplanke auf beiden Seiten niedergedrückt. Andere Verkehrsteilnehmer kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Zum Aufräumen mussten neben der Autobahnmeisterei die Freiwilligen Feuerwehren Bergen, Grabenstätt und Übersee mit etwa 60 Frauen und Männern anrücken. Zudem ordnete das Wasserwirtschaftsamt nach dem Abschleppen der Sattelzugmaschine ein Ausbaggern des Erdreichs an. Während der Aufräumarbeiten entstand ein erheblicher Rückstau, die Fahrspur in Richtung München musste zur Bergung der Sattelzugmaschine etwa eine halbe Stunde gesperrt werden. Der Schaden beläuft sich auf etwa 115 000 Euro. Weitere Bilder unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos im Internet. (Foto: FDL/Hans Lamminger)


 
Anzeige
Facebook Traunsteiner Tagblatt