weather-image
15°

Regionalbahn rammte Lastwagen: Zugführer erlitt einen Schock

4.2
4.2
Bildtext einblenden

Zu einem kuriosen Unfall kam es am Dienstagmorgen in Traunstein. Dabei wurde der Zugführer aus Aschau leicht verletzt, den Sachschaden schätzt die Polizei auf über 10 000 Euro. Ein 57-jähriger Lastwagenfahrer aus Nordrhein-Westfalen wollte von der Kotzinger Straße kommend über die Bahngleise auf den Aufschleifer Richtung Wasserburger Straße fahren. Als er bereits auf den Gleisen stand, musste er verkehrsbedingt anhalten, weil vor ihm zwei Autos standen. Er setzte zurück und hörte plötzlich einen lauten Rums – ohne, dass der Lastwagenfahrer es bemerkt hatte, war die Schranke nach unten gegangen und sie hatte sich genau zwischen Führerhaus und Anhänger gesenkt. Der Lastwagen steckte fest. Obwohl der Zugführer bremste, konnte er einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Mit einem Schock wurde der Mann aus Aschau ins Krankenhaus eingeliefert, die sechs Passagiere und der Lastwagenfahrer blieben unverletzt. Im Einsatz waren ein Notfallmanager der Bahn, die Traunsteiner Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und 20 Mann sowie ein Notarzt und der Rettungsdienst. Die Bahnstrecke Traunstein-Traunreut und der Bahnübergang waren für zwei Stunden gesperrt. Der Lastwagenfahrer muss sich nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr verantworten. Fünf der sechs Passagiere waren Schüler. Sie wurden mit dem Taxi in die Schule gebracht. (Foto: Reiter)


 
Anzeige