weather-image
23°

Regionalbahn rammte Auto einer Fahranfängerin

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Nur noch Schrottwert hat der Kleinwagen der Vachendorferin nach dem Unfall. Das Auto musste abgeschleppt werden. Der Schaden am Zug liegt bei 5000 Euro. Die Lok war nach dem Zusammenstoß aber noch fahrbereit. (Foto: FDL/Lamminger)

Surberg. Einen großen Schutzengel hatte eine 18-jährige Vachendorferin am späten Montagabend. Gegen 21 Uhr rammte sie mit ihrem Kleinwagen am unbeschrankten Bahnübergang in Hufschlag einen Triebwagen der Regionalbahn. Während der vordere Teil des Wagens komplett zerstört wurde und auch Flammen aus dem Wagen schlugen, blieb die junge Frau fast unverletzt. »Sie hatte unheimliches Glück«, sagte ein Sprecher der Polizei.


Gekommen war es zu dem Unfall, nachdem die Fahranfängerin auf ihrem Weg von Traunstein in Richtung Lauter den nahenden Zug am Bahnübergang übersehen hatte. Obwohl der Lokführer eine Notbremsung einleitete, rammte der Zug das Auto und schleuderte es von den Schienen. Der Lokführer leistete sofort Erste Hilfe und löschte ein im Motorraum ausbrechendes Feuer.

Anzeige

In der Regionalbahn befanden sich keine Fahrgäste. Während der Zugführer unverletzt blieb, wurde die junge Fahrerin mit leichten Verletzungen und einem Schock ins Klinikum nach Traunstein gebracht. Der Kleinwagen hatte nach dem Unfall nur noch Schrottwert und musste abgeschleppt werden. Bahnstrecke und Straße waren für mehrere Stunden gesperrt. Am noch fahrbereiten Zug entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden von etwa 5000 Euro.