weather-image
15°

Rathaustreppen werden saniert

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Treppen am Rathaus müssen dringend saniert werden. Die Bauarbeiten entlang des »Pfarrerberges« werden mit Verkehrsbehinderungen verbunden sein. (Foto: Krammer)

Siegsdorf. Umfangreiche Investitionen, die der alte Gemeinderat in seiner letzten Sitzung auf den Weg gebracht hat, machte Amtsleiter Hermann Haslinger in der konstituierenden Sitzung des neuen Gremiums nun öffentlich. Für 279 000 Euro vergab der Siegsdorfer Gemeinderat einen Auftrag zur Sanierung von Gemeindestraßen an die Traun-Tiefbau GmbH aus Traunreut.


Dabei handelt es sich um Sanierungsmaßnahmen in Pattenau-Abstreit und Teilen der Königswiesener- und der Gamperlmühlstraße. Die neue Eckhof-Straße in Hörgering bekommt die abschließende Deckschicht, im Bereich der »Nowofol« wird die Haunertinger Straße um einen Geh- und Radweg erweitert und am Vogeltenn wird ein Wendeplatz gebaut. Dazu kommen noch diverse Flächen- und Stundenlohnarbeiten, die während des Sommers erwartungsgemäß immer anfallen.

Anzeige

Weit größere Mittel als in den Finanzplanungen ausgewiesen, verschlingt nach neuester Kostenschätzung die Sanierung der Treppenanlagen rund um das Siegsdorfer Rathaus. Nachdem der Gemeinderat bereits Anfang April über den Kostenrahmen von rund 250 000 Euro und die schwierige Umsetzung der Bauarbeiten informiert worden war, gab das Bauamt nun den voraussichtlichen Bauzeitplan bekannt. Gleich nach dem Jubiläumsfest des GTEV Siegsdorf soll Mitte Juli auf der Ostseite mit der Sanierung und den notwendigen Abrissarbeiten begonnen werden. Die Ausschreibungen für die Bauarbeiten, die vermutlich bis in den November hinein andauern werden, laufen bereits und auch die Vorbereitungen zur halbseitigen Verkehrsregelung am »Pfarrerberg« sind bereits angelaufen. Der barrierefreie Zugang zum Rathaus wird sich im Rahmen der Baumaßnahme wesentlich verbessern.

Auch die Bauarbeiten zur Erweiterung der Mittelschule Siegsdorf sind in vollem Gange. Für die notwendigen Gerüstbauarbeiten erstellte das Planungsbüro Chaloupka ein entsprechendes Leistungsverzeichnis und leitete es an sechs Fachfirmen weiter. Das einzige abgegebene Angebot wurde vom Architekten geprüft und für wirtschaftlich befunden. Der Gemeinderat vergab den Auftrag für die Gerüstarbeiten an der Mittelschule einstimmig zum Preis von 37 880 Euro an die Firma Fischbacher aus Rosenheim.

Als Vertreter der Gemeinde im Verbandsrat der »Surgruppe«, die auch in Teilen der Gemeinde Siegsdorf für die Trinkwasserversorgung verantwortlich ist, wurde Bürgermeister Thomas Kamm als »geborenes Mitglied« bestimmt. Außerdem wurde er vom Gemeinderat einstimmig als Standesbeamter bestellt, beschränkt auf die Durchführung von Eheschließungen und die Begründung von Lebenspartnerschaften.

Gemeinderätin Karin Neumann wurde auch für die kommenden sechs Jahre als Jugendbeauftragte der Gemeinde gewählt. Bürgermeister Kamm zollte ihr unter dem Applaus der Anwesenden seinen Respekt für die überaus engagierte Arbeit der letzten Jahre. FK