weather-image
30°

Radlader kippte in die Tiroler Achen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Zwei Bagger waren zur Bergung des umgekippten Radladers im Einsatz. Weitere Fotos von dem Einsatz finden Sie unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos. (Foto: FDL/Kirchhof)

Übersee – Ein Radlader ist am Montagvormittag bei Übersee in die Tiroler Achen gestürzt. Der 67-jährige Fahrer ist dabei schwer verletzt worden. Minutenlang war der Mann in der untergegangenen Fahrerkabine eingesperrt, ehe Arbeitskollegen ihn befreiten und reanimierten.


Der 67-Jährige hatte mit der Baumaschine an einer dafür vorgesehenen Stelle Kies aus dem Fluss entnommen und ihn auf einen Lastwagen geladen, als es zu dem folgenschweren Betriebsunfall gekommen war. Gegen 10.15 Uhr kippte der Radlader um und fiel in den Fluss. Da es keine direkten Augenzeugen des Vorfalls gibt, ist nicht klar, was genau passiert ist.

Anzeige

Arbeitskollegen bemerkten den Unfall kurze Zeit später und versuchten, an den 67-Jährigen heranzukommen. Der Mann war minutenlang in der Fahrerkabine eingeschlossen, die gänzlich unter Wasser stand. Mit Hilfe eines Baggers gelang es schließlich, die umgekippte Baumaschine ein Stück weit zu bewegen und den Eingeschlossenen zu befreien. Bis der Notarzt eintraf, reanimierten die Retter den Mann. Der Traunsteiner Rettungshubschrauber Christoph 14 flog den 67-Jährigen ins Klinikum Traunstein, wo er auf der Intensivstation behandelt wird.

Zur Bergung des Radladers waren zwei Bagger im Einsatz, außerdem die Freiwillige Feuerwehr Übersee und die DLRG Traunstein; wassergefährdende Stoffe gelangten glücklicherweise nicht in den Fluss. Die Ermittlungen zum Unfallhergang hat die Kripo Traunstein übernommen; Fachleute des Gewerbeaufsichtsamtes und der Berufsgenossenschaft wurden zu den Untersuchungen hinzugezogen. fb