weather-image
26°

Priener Arzt für XY-Preis nominiert

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Im Februar 2014 schoss ein 39-Jähriger in Prien mehrmals auf seine Ex-Freundin und einen Lkw-Fahrer. Der Facharzt Andreas Bock konnte den Mann entwaffnen und so Schlimmeres verhindern. (Foto: Klinik Medical Park Chiemseeblick)

Prien – Nur wenige haben soviel Zivilcourage wie Andreas Bock. Der Oberarzt hatte im Februar 2014 in Prien einen bewaffneten Mann überwältigt und so eine bedrohte Frau und mehrere Passanten vor Schlimmerem bewahrt. Aufgrund seines mutigen Handelns wurde Bock für den XY-Preis der bekannten ZDF-Sendung nominiert. Am kommenden Dienstag werden die Gewinner in München bekannt gegeben.


Erst dachte Bock, es handelt sich um Filmaufnahmen, als er beim Vorbeifahren einen Mann sah, der eine Frau in Prien über die Straße zerrte und zuschlug. Schnell blieb er stehen und ging auf den Mann zu. Als dieser eine Waffe zog und damit auch mehrmals schoss, zögerte Bock nicht und entwaffnete den Psychischkranken in einem günstigen Augenblick von hinten.

Anzeige

Zusammen mit weiteren Passanten wurde der 39-Jährige dann überwältigt und der Polizei übergeben. »Ich würde mich immer wieder so verhalten und einem Menschen zu Hilfe kommen«, versichert der Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie. Von möglichen Risiken und Konsequenzen ließ er sich nicht abschrecken. Stattdessen leistete er gleich noch Erste Hilfe an dem angeschossenen Lkw-Fahrer.

Im vergangenen Dezember wurde der 39-jährige Täter wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und versuchten Totschlags vor dem Schwurgericht Traunstein verurteilt und danach sofort dauerhaft in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht.

Der XY-Preis für besondere Zivilcourage ist mit 10 000 Euro dotiert und steht unter der Schirmherrschaft von Bundesinnenminister Thomas de Maiziére. Schon 59 Menschen, die viel riskiert haben, um anderen zu helfen, sind seit 2002 ausgezeichnet worden. apo/fb