weather-image
27°

Premiere der »Feuerwehrsitzung« ein Erfolg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Vor der Feuerwehrsitzung (von links) Bäckermeister Heini Dobler (Wolfgang Hechtl) mit seinen Freunden, Schneidermeister Fritz Nadel (Thomas Gartner), Schustermeister Bene Stiflwix (Pepperl Neumaier) und Kolonialwarenhändler Jakobius Quirl (Fred Hanrieder) sowie seinem Bäckergesellen Girgl (Maxi Weiß). (Foto: Hauser)

Reit im Winkl – Einen großen Lacherfolg hatten die Schauspieler des Theatervereins Reit im Winkl bei ihrer Herbstpremiere im Festsaal mit dem Stück »Die Feuerwehrsitzung«, ein herzerfrischender Schwank von Hermann Schuster. Die zahlreichen und beifallsfreudigen Besucher sahen eine fröhliche Zecherei mit lustigen Turbulenzen im Geschlechterkampf.


»Neuwahlen bei der Feuerwehr stehen an, und alles steht Kopf«, so die einführenden Worte von Pet Mühlberger, die Regie führte. Im Mittelpunkt der witzigen Handlung steht – wie der Titel schon sagt – eine Feuerwehrsitzung, bei der es um die Nachfolge des leider allzu früh verstorbenen Kommandanten geht. Berechtigte Hoffnungen auf den Posten macht sich Bäckermeister Heini Dobler (Wolfgang Hechtl), der bisher Stellvertreter war. Seine resolute Frau Wally (Lisi Höflinger-Nayder) ist allerdings dagegen. Doch bevor sie geeignete Gegenmaßnahmen ergreifen kann, kündigt sich unangenehmer Besuch an: ihre ledige Tochter Leni (Steffi Schlechter), von deren Existenz ihr Mann gar nichts weiß. Die Stimmung wird gesteigert von Anna (Steffi Grießhaber), dem Hausmädchen von Heini Dobler. Die »verliebte Dampfnudel« ist händeringend auf der Suche nach einem Mann.

Anzeige

Während Frau Dobler auf dem Bahnhof ihre Tochter erwartet, ist diese bereits im Dobler-Haus eingetroffen. Dort wird sie von dem lustigen Bäckergesellen Girgl (Maxi Weiß) nicht nur herzlich empfangen, sondern gleich ins Vereinslokal mitgenommen, wo Doblers inzwischen erfolgte Wahl zum Feuerwehrkommandanten gebührend gefeiert wird.

Als die fröhlichen Zecher am frühen Morgen in die Doblersche Wohnung zurückkehren, werden sie von der erzürnten Bäckermeisterin entsprechend empfangen. So sucht der Dobler erst einmal Zuflucht bei seinem Spezi, dem Schneidermeister Fritz Nadel (Thomas Gartner), bei dem sich auch der Schustermeister Bene Stiflwix (Pepperl Neumaier) und der Kolonialwarenhändler Jakobius Quirl (Fred Hanrieder) einfinden. Nach weiteren lustigen Turbulenzen gelingt es schließlich, den Ausnahmezustand zu beseitigen, und so finden auch die größten Wirren mit drei glücklichen Paaren ihr fröhliches Ende. Lang anhaltender Schlussapplaus belohnte die Darsteller für ihre engagierten Beiträge. Vor Beginn und in den Pausen unterhielt die »Theatermusi« mit Ziach, Harfe und Hackbrett das Publikum mit schönen Weisen. Die Reit im Winkler Theatersaison endet am kommenden Donnerstag mit dem Stück »Strohwitwer haben es schwer«, eine Komödie von Walter G. Pfaus. sh