weather-image

Positive Haushaltsdaten in Reit im Winkl

0.0
0.0
Bildtext einblenden
260 000 Euro sind im Haushaltsplan der Gemeinde Reit im Winkl  für die erforderliche Baumaßnahme bei der Straße am Gasteig im Ortsteil Blindau eingeplant. An dieser Stelle droht der Gehsteig mit Teilen der Straße abzusacken. (Foto: Hauser)

Reit im Winkl – Der Haushaltsplan der Gemeinde Reit im Winkl für das Jahr 2015 kann ohne Aufnahme von neuen Krediten ausgeglichen werden. Die Schulden werden bis zum Jahresende auf nur noch 4 Millionen Euro sinken. Der Gemeinderat verabschiedete den Plan einstimmig.


Bürgermeister Josef Heigenhauser zeigte sich erfreut darüber, dass trotz höherer Kosten für den Straßenunterhalt von 200 000 auf 460 000 Euro die Zuführung zum Vermögenshaushalt auf 933 000 Euro gestiegen ist. Der Verwaltungshaushalt umfasst rund 9,7 und der Vermögenshaushalt 2,7 Millionen Euro.

Anzeige

Beim Straßenunterhalt wird die Baumaßnahme am Gasteig in Blindau rund 260 000 Euro kosten. Hier drohe der Gehsteig mit Teilen der Straße abzusacken und es sei dringender Handlungsbedarf gegeben, sagte der Bürgermeister.

Größter Ausgabeposten im Verwaltungshaushalt sind die Personalkosten mit gut 2 Millionen Euro. Die Kreisumlage ist mit 1,118 Millionen Euro veranschlagt. Die Ausgaben für Kreditzinsen sinken von 203 000 Euro auf voraussichtlich 176 000 Euro. Bei den Einnahmen im Verwaltungshaushalt wurden mit 900 000 Euro bei der Gewerbesteuer um 276 000 Euro weniger als im Vorjahr veranschlagt, was nach Auskunft des Bürgermeisters aber mit erheblichen einmaligen Nachzahlungen im Jahr 2014 zusammenhängt. Rückläufig sind auch die Zweitwohnungssteuer mit einem Ansatz von 220 000 Euro und die Grunderwerbsteuer, bei der Einnahmen von 65 000 Euro angesetzt sind.

Eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr erwartet sich die Gemeinde bei den Einnahmen aus dem Einkommensteueranteil mit einem Haushaltsansatz von 845 000 Euro, ebenso beim Umsatzsteueranteil mit 102 000 Euro und beim Fremdenverkehrsbeitrag mit 774 000 Euro. Die Schlüsselzuweisung steigt voraussichtlich von 662 000 auf 771 000 Euro.

Im Vermögenshaushalt sind für ein neues Hilfe-Lösch-Fahrzeug und die Einführung des Digitalfunks für die Feuerwehr 293 000 Euro eingeplant. 197 000 Euro erfordert voraussichtlich der Bau der Erschließungsstraße Mühlenweg und 100 000 Euro die Straßensanierung im Rosenweg. Weiter sind Investitionen für die Sportanlagen, für Loipen, für den Hochwasserschutz, für Ringschlüsse im Wasserleitungsnetz und für eine Einfahrtsschranke zum Parkplatz am Festsaal vorgesehen.

Der ursprünglich geplante Kauf einer Pistenraupe wurde nach Auskunft von Bürgermeister Josef Heigenhauser auf 2016 verschoben, da sich die Geräte noch in einem guten Zustand befinden. Um sich bietende Chancen am Immobilienmarkt nutzen zu können, stehen 1 Million Euro für Grundstückskäufe zur Verfügung. Sollten diese verwirklicht werden, würden sie durch Entnahmen aus den Rücklagen finanziert.

Für das Tilgen von Krediten wurden 601 000 Euro veranschlagt und für eine Sondertilgung 43 000 Euro. Der Schuldenstand werde demnach bis zum Jahresende auf 4 Millionen Euro sinken. Sehr erfreulich ist es nach den Worten des Bürgermeisters, dass für die Investitionen auch in diesem Jahr keine Kredite nötig seien.

Zweiter Bürgermeister Andreas Heigenhauser ging auf die in den letzten Jahren ständig erfolgte Reduzierung des Schuldenstands ein und meinte dazu: »Reit im Winkl schwimmt sich frei und ist auf einem sehr guten Weg.« sh

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen