weather-image
14°

Polizei zog positives Resümee

0.0
0.0

Ein positives Fazit zogen die Polizeiinspektionen Grassau und Ruhpolding am Ende ihrer gemeinsamen Schwerpunktaktion für mehr Verkehrssicherheit. Sie führten in den vergangenen Wochen verstärkt Kontrollen in Bezug auf überhöhte Geschwindigkeit und Alkohol am Steuer durch. Auch der Zustand der Fahrzeuge wurde überprüft.


Bei den mehr als 200 Fahrzeugen, die kontrolliert wurden, hatte die Polizei nur bei wenigen Verkehrsteilnehmern etwas zu beanstanden. Erfreulich war, wie die Polizei mitteilte, dass sich der Großteil der Verkehrsteilnehmer an die erlaubten Geschwindigkeiten gehalten hat. 25 Verkehrsteilnehmer wurden wegen überhöhter Geschwindigkeit gebührenpflichtig verwarnt, 14 weitere Fahrer wurden angezeigt und erhalten neben einer Geldstraße auch Punkte in Flensburg. 15 Mal mussten die Beamten Fahrer verwarnen, die nicht angegurtet waren. Wegen mangelhafter Ladungssicherung wurden fünf Verkehrsteilnehmer beanstandet.

Anzeige

Den traurigen Geschwindigkeitsrekord hielt ein Traunreuter, der in Reit im Winkl innerorts mit 103 km/h erwischt wurde. Neben der viel zu hohen Geschwindigkeit hatte er auch einen abgefahrenen Reifen. Den Mann erwarten ein Fahrverbot und mehrere Punkte. Bereits im letzten Jahr war er wegen erheblicher Geschwindigkeitsüberschreitung angezeigt worden.

Bei den kontrollierten Motorradfahrern fiel lediglich bei einem Fahrzeug auf, dass ein unzulässiger Auspuff eingebaut worden war. Dieser musste abmontiert werden, weil durch die Veränderung die Betriebserlaubnis des Motorrades nicht mehr gültig war. Auffällig war nach Angaben der Polizei auch, dass viele Motorradfahrer mit abgefahrenen Reifen an ihren Maschinen unterwegs waren. Einige Fahrer wurden deshalb angezeigt.