weather-image
20°

Polizei brach Tür auf

0.0
0.0

Traunreut. Schnell handeln musste die Traunreuter Polizei nach einem Notruf in der Nacht auf Donnerstag. Ein Anrufer hatte gegen 1 Uhr mitgeteilt, dass die Bewohnerin eines Zweifamilienhauses randalieren würde und sich umbringen wolle. Als die Polizisten dort eintrafen, klingelten und klopften sie zunächst intensiv an der Tür der 61-jährigen Wohnungsinhaberin. Auch mit Worten versuchten die Beamten sich bemerkbar zu machen und kündigten an, dass die Türe aufgebrochen werde.


Als dann immer noch keine Reaktion gezeigt wurde, gingen die Polizisten davon aus, dass sich die Frau hilflos in ihrer Wohnung befindet. Vorsorglich riefen sie noch die Besatzung eines Rettungswagens und versuchten anschließend die Tür mit einem Sperrhaken zu öffnen. Da dies scheiterte, wurden die Kollegen vom Operativen Ergänzungsdienst aus Traunstein hinzugerufen, die dann die Tür gewaltsam aufbrachen.

Anzeige

Die Polizeibeamten waren dann aber völlig überrascht, als sie hinter der Tür auf die unverletzte Wohnungsinhaberin und ihren erwachsenen Sohn trafen. Beide gaben sich völlig uneinsichtig und beklagten sich stattdessen über die beschädigte Wohnungstüre. Laut den Ermittlungen der Polizei dürfte der Hintergrund des Vorfalls wohl in einem seit längerer Zeit andauernden Nachbarschaftsstreit liegen.