weather-image
17°

Polizei auf der Jagd nach ausgebüxtem Schaf

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Angelika Warmuth

Trostberg – Am Dienstagabend korrigierte die Polizei die Meldung über eine entlaufene Ziege im Stadtgebiet: Es war ein Kamerunschaf und es ist inzwischen wieder bei seinem Besitzer.


Update, Dienstagabend: Entlufene Ziege war ein Kamerunschaf 

Ein solcher Vorfall ist alles andere als alltäglich für die Polizei. Der Abtransport des Tieres wurde vor Ort von der örtlichen Tageszeitung begleitet. Die Reporterin konnte dabei schließlich auch vom Landwirt, der für den Transport eingesetzt wurde, erfahren, dass es sich konkret nicht um eine Ziege, sondern um ein Kamerunschaf handelte. Außerdem wurde nun auch noch der tatsächliche Besitzer aus einem Ortsteil nördlich des Stadtgebiets bekannt. Dieser erhielt daraufhin sein Tier zurück. Bei dem bis Mittag vorliegenden Hinweis auf Bibelforscher als Tierbesitzer handelte es sich demzufolge ganz offenbar um eine Fehlinformation.

Anzeige

Erstmeldung:

Auf der Jagd nach einem entlaufenen Kamerunschaf waren am Dienstagvormittag zwei Streifenbesatzungen der Polizei Trostberg. Am Vormittag erhielten die Beamten mehrere Hinweise von Passanten und Verkehrsteilnehmern über das entlaufene Tier im Trostberger Stadtgebiet. Daraufhin begaben sich zwei Streifenbesatzungen gegen 9.30 Uhr auf die Suche nach dem davongelaufenen Tier, konnten es aber trotz einiger Passantenhinweise nicht auffinden.

Gegen 10.15 Uhr wurde der Polizei schließlich eine Ziege auf dem Werksgelände der AlzChem AG gemeldet. Dort konnte sie letztlich auf wieder eingefangen werden. Die Polizisten meldeten den Tierfluchtversuch an das Bürgerbüro der Stadt Trostberg, damit von dort aus der Transport des Fundtieres organisiert werden konnte. Laut Informationen der Polizei soll das Tier Bibelforschern bei ihrer Wanderung durch die Stadt entlaufen sein. Diese konnten allerdings nicht mehr angetroffen werden.