weather-image
15°

Planung wurde geändert

0.0
0.0

Kirchanschöring – Um den Weg für ein Wohnhaus mit zwei Garagen an der Lieslmoosstraße frei zu machen, läuft derzeit ein Verfahren zur Änderung des Bebauungsplans »Unterhalb der Pöllersiedlung«, mit dem sich der Gemeinderat schon wiederholt beschäftigte. In der jüngsten Sitzung erging nun der einhellig gefasste Billigungs- und Auslegungsbeschluss, nachdem schon am 29. September das Verfahren eingeleitet worden war.


Damals verlangte das Gremium unter anderem die Zustimmung der Nachbarn, das Einhalten von Abstandsflächen, 1,5 Stellplätze pro Wohnung, Geländefestsetzungen, das Beachten von Höhenlagen und Stützmauern, die den Vorgaben des Bebauungsplans entsprechen.

Anzeige

Zwischenzeitlich wurde die Planung auch entsprechend geändert. Die Gemeinde passte zudem das Baufenster auf dem Nachbargrundstück an, damit dort keine Verschlechterung durch die Bebauungsplanänderung eintritt. Durch die nunmehr getrennten Bauflächen und die eingearbeiteten Auflagen änderte sich die bisherige Planung wesentlich.

Der neue Planentwurf sieht eine Höhenanpassung beider Garagenfußböden vor. Überdies belasse man die festgesetzte Höhe bei der privaten Verkehrsfläche, die das hinterliegende Grundstück erschließt, wodurch dort nun keine Geländeveränderungen mehr zulässig sind. Die festgeschriebene Höhenlage der Garagenböden wirkte sich auch auf die Stützmauer aus, die an der Grundstücksgrenze vorgesehen ist. Die Mauer soll so gestaltet werden, dass sie entlang der privaten Verkehrsfläche nicht höher als 50 Zentimeter über dem Weg ist. Ein Geländer solle dort zusätzlich als Absturzsicherung dienen.

Auch die Unterschriften der Nachbarn lägen mittlerweile vor, bestätigte Bürgermeister Hans-Jörg Birner, der eingangs die Sachlage erläutert hatte. Die Gemeinderäte gaben schließlich grünes Licht. ca