weather-image
30°

Pinkel-Gerücht: Faschingsverein erstattet Anzeige

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Ein Teil des Facebook-Gerüchts war auch, dass Kinder die ausgeworfenen Süßigkeiten aus Urin-Pfützen hätten aufsammeln müssen. Foto: Symbolbild dpa

Traunstein – Hat ein Teilnehmer beim Traunsteiner Faschingszug von einem Wagen herunter auf die Besucher gepinkelt oder nicht? Mit diesem anonym auf Facebook verbreiteten Gerücht (wir berichteten) beschäftigt sich nun auch die Polizei. Die Organisatoren des Faschingszugs, die Veitsgroma Zunft, haben Anzeige wegen Körperverletzung erstattet.


Einen vermeintlichen Täter konnten die Veranstalter bisher nicht ausfindig machen. Und auch bei der Polizei haben sich keine Zeugen oder Geschädigten gemeldet. »Inwieweit die Gerüchte der Wahrheit entsprechen, ist somit noch nicht geklärt«, erklärt Polizeisprecher Maximilian Lex.

Anzeige

Nun hofft die Polizei, dass sich Augenzeugen und vor allem der Verfasser des Facebook-Beitrags unter Telefon 0861/98730 melden, damit der Vorfall bald aufgeklärt werden kann. - apo