weather-image
24°

Pfarrkirche in Nußdorf wird renoviert

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Außenrenovierung der Pfarrkirche St. Laurentius in Nußdorf hat begonnen. Das Kirchengebäude ist komplett in ein Baugerüst eingehüllt und am Dach an der Nordseite des Kirchenschiffs haben die Zimmerer damit begonnen, die mehr als 50 Jahre alten Eternitschindeln zu entfernen. Stattdessen werden Holzschindeln aufgebracht. (Foto: Volk)

Nußdorf. Die Renovierungsarbeiten an der Pfarrkirche St. Laurentius haben begonnen. Am Wahrzeichen der Gemeinde, dem auf einer Anhöhe thronenden, weithin sichtbaren Gotteshaus, nagt der Zahn der Zeit. Durch Witterungseinflüsse hat der Besatz an Moosen, Flechten und Pilzen immer mehr zugenommen und das Aussehen stark in Mitleidenschaft gezogen.


Außenrenovierung soll bis Herbst fertig sein

Anzeige

Die Erneuerung des Daches am Kirchenschiff sowie am Zwiebelturm und die Sanierung der Außenmauern mit Neuanstrich wurden dringend notwendig. Rund 380 000 Euro betragen die veranschlagten Kosten der Außenrenovierung, die bis zum Herbst abgeschlossen sein soll. Die ebenfalls notwendige Innenrenovierung wurde noch zurückgestellt. Sie soll in den nächsten Jahren erfolgen, sobald die Erzbischöfliche Finanzkammer die Kostenübernahme zusagt.

Seit etwa zwei Wochen ist das Kirchengebäude rund herum eingerüstet. Die Zimmererarbeiten am Kirchenschiff haben begonnen. Dort werden die Eternitschindeln entfernt und durch Holzschindeln ersetzt. Dies erfolgt aus statischen Gründen, aber auch aufgrund einer Forderung des Denkmalschutzes. Auch am Turm werden die Holzschindeln erneuert. Der Zwiebelturm selbst wird statisch verstärkt und die Holzkonstruktion des Kirchturms wird ausgebessert. Erst nach Abschluss der Arbeiten am Dach des Kirchenschiffs und Zwiebelturm wird die Renovierung der Fassade in Angriff genommen. Der Außenputz wird gereinigt, eine dünne, neue Putzschicht aufgebracht und danach erfolgt der Neuanstrich. Von den veranschlagten Gesamtkosten der Außenrenovierung trägt die Erzdiözese München und Freising 87 Prozent – also 332 500 Euro. Vorsorglich wurde in die Kostenberechnung auch ein Betrag für »Unvorhersehbares« eingerechnet, wie Georg Schuster von der Kirchenverwaltung bestätigte. Vor allem am Turm können möglicherweise zusätzliche Maßnahmen zur Stabilisierung notwendig werden, die erst im Laufe der Renovierungsarbeiten sichtbar werden.

Von der Pfarrgemeinde Nußdorf muss die Restsumme von 47 500 Euro aufgebracht werden. Durch Spenden der Bürger und der Nußdorfer Ortsvereine, einer Zuwendung der Gemeinde Nußdorf in Höhe von 20 000 Euro und dem Erlös von Veranstaltungen des Pfarrgemeinderates, wie dem Pfarrfest an Fronleichnam, kam schon der Großteil des Kostenanteils der Pfarreigemeinde zusammen. Noch gibt es nach Auskunft der Kirchenverwaltung aber eine Finanzierungslücke von rund 5000 Euro. Wer die Renovierung des Nußdorfer Gotteshauses unterstützen möchte, kann dies durch eine Spende an die Katholische Kirchenstiftung Nußdorf, Kontonummer 8410127 bei der VR-Bank Oberbayern Südost (BLZ 710 900 00) tun. Spendenbescheinigungen werden vom Pfarramt ausgestellt. pv